Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Silvester: Hohes Unfallrisiko für Kinder

(Bild: Paulinchen e.V.)Norderstedt (pm) – Unter dem Motto „Verknallt an Silvester“ weist Paulinchen e.V., die bundesweite Initiative für brandverletzte Kinder, auf die Unfallgefahren hin, die besonders in den Tagen rund um den Jahreswechsel von Feuerwerkskörpern für Kinder ausgehen.

Bereits am 7. Dezember 2019, dem „Tag des brandverletzten Kindes“, stellte die Initiative die Risiken, die von Böllern und Silvesterraketen für Kinder ausgehen, in den Mittelpunkt. Jedes Jahr würden zahlreiche Unfälle gemeldet, die schwerwiegende Folgen wie Verbrennungen oder Verbrühungen für Kinder zur Folge hätten. Neben Präventionsmaßnahmen gibt Paulinchen e.V. auch Hinweise zur Ersten Hilfe.

Anzeige

„Wir haben in den letzten Jahren schwere Explosionsverletzungen durch Böller bei Kindern behandelt, insbesondere mit Handverletzungen und Teilamputationen von Fingern. Ein Problem dabei sind speziell Böller, die den deutschen Sicherheitsbedingungen nicht entsprechen“, betont Dr. Hans Lemke, Leitender Arzt für Schwerbrandverletzte im Klinikum Dortmund.

„Gerade Jungs zwischen 8 und 15 Jahren bilden bei Unfällen mit Raketen und Böllern die Hochrisikogruppe. Nicht nur schwer verletzte Hände, sondern auch Gesicht, Augen, Ohren und Genitalien sind häufig betroffen“, sagt Adelheid Gottwald, Vorsitzende von Paulinchen e.V. „Fatal ist, dass die Kinder und Jugendlichen sich der dramatischen Folgen für ihr ganzes Leben nicht bewusst sind, deshalb ist Aufklärung sehr wichtig.”

Sicherheitstipps zu Silvester:

• Nur geprüftes Feuerwerk kaufen (Registrierungsnummer der BAM 0589 + CE-Zeichen).
• Kinder auf Gefahren der Feuerwerkskörper aufmerksam machen und nicht allein lassen.
• Böller nie in Hostentaschen stecken; sie könnten sich durch Reibung erhitzen.
• Großen Sicherheitsabstand zum Feuerwerk einhalten.
• Böller oder Raketen niemals aus der Hand zünden.
• Raketen kippsicher aufstellen; niemals aus dem Fenster oder vom Balkon starten.
• Raketen niemals auf Personen richten.
• Feuerwerkskörper nie selbst basteln oder sie manipulieren.
• Darauf achten, dass sich keine Hindernisse in der Flugbahn befinden (Äste, Balkone usw.).
• Wunderkerzen können sich bis zu 1.200 °C erhitzen; stattdessen für Kinder Knicklichter oder LED nutzen.
• Blindgänger kein zweites Mal zünden.
• Funktioniert ein Feuerwerk nicht, mindestens 15 Minuten nicht nähern. Danach kann es in einen Eimer mit Wasser gelegt und über den Hausmüll entsorgt werden.
• Niemals Feuerwerke in geschlossenen Räumen abbrennen.

Rettungs-Magazin Abo Print

Lesen Sie das Rettungs-Magazin als Print-Heft im Abo und verpassen Sie keine Ausgabe.

31,70 €
AGB
Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.