Reanimationsregister legt Jahresbericht 2021 vor

(Bild: Markus Brändli)Berlin (pm) – Die mittlerweile 6. Auflage des öffentlichen Jahresberichts des Deutschen Reanimationsregisters enthält die Daten des zweiten Corona-Pandemie-Jahres 2021 und richtet sich an alle Teilnehmenden und die Öffentlichkeit, um die Reanimationsversorgung in Deutschland weiterzuentwickeln.

Als Grundlage des Berichts dienen Datensätze von 98 Notarzt- und Rettungsdiensten aus Deutschland, die zusammengenommen eine Gesamtbevölkerung von ca. 29 Millionen Menschen versorgen. Diese Datenbasis erlaubt auch Aussagen zur deutschlandweiten Versorgung von Patienten mit Herz-Kreislauf-Stillstand und Rückschlüsse auf deren Behandlungsergebnisse im Sinne einer mehr als relevanten Stichprobe.

Anzeige

Wenn in diesem Bericht von „Reanimation“ gesprochen wird, so handelt es sich um außerklinische (rettungsdienstliche) Reanimationsversuche bei Herz-Kreislauf-Stillständen unterschiedlichster vermuteter oder bestätigter Ursachen. Vereinfachend wird der Begriff „Reanimation“ verwendet.

Orientiert am Utstein-Report, dem international standardisierten Berichtsformat für außerklinische Reanimationen, wurden schlaglichtartig einzelne, besonders relevant erscheinende Datenfelder in den Bericht aufgenommen. Wie immer sei darauf hingewiesen, dass der freiwillige Charakter der Teilnahme am Deutschen Reanimationsregister die Datenanalyse beeinflussen kann und Daten daher möglicherweise nicht vollständig oder repräsentativ sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.