GW-Wasserrettung von Hensel

GW-W_DLRG GG_kleinRüsselsheim (pm) – Die DLRG Bezirk Rüsselsheim (Hessen) hat gemeinsam mit dem Kreis Groß-Gerau einen neuen Gerätewagen Wasserrettung (GW-W) beschafft. Er komplettiert den auf Kreisebene aufgestellten zweiten Wasserrettungszug nach dem Katastrophenschutz-Konzept des Landes Hessen.

Als Fahrgestell dient ein MAN TGL 8.220 (162 kW/220 PS) mit 7,49 t zulässiger Gesamtmasse und Doppelkabine für sechs Helfer. Der Kofferaufbau von Hensel basiert auf dem Prinzip eines Gerätewagens Logistik. Er besitzt eine Ladebordwand sowie eine Seitentür.

Die Ausstattung des Fahrzeugs ist auf fünf Rollwagen im Heckladeraum verlastet. Dank der Rollcontainer lässt sich der GW-W in wenigen Minuten komplett ausräumen und für andere Transportaufgaben einsetzen. Die Standardbeladung kann im Wasserrettungseinsatz auch im Fahrzeug von den Rollwagen entnommen werden, da in der Mitte des Heckladeraums ein Gang frei bleibt.

Ersatz für 32 Jahre alten Taucherwagen

Zur Ausrüstung zählen unter anderem Beleuchtungssatz mit 13-kVA-Stromerzeuger, drei komplette Tauchausrüstungen inklusive Zubehör für die Einsatztaucher, PSA für Strömungsretter, Unterwasser-Hebekissen (Tragkraft 1000 kg), zwei Tauchpumpen TP-4, Kettensäge, Mehrzweckzug, Multifunktionsleiter sowie umfangreiches Werkzeug. Ergänzt wird das Equipment durch weitere PSA für die Helfer wie Rettungswesten und Wathosen.

An medizinischer Ausrüstung sind an Bord: Notfallrucksack mit der Möglichkeit der Sauerstoffgabe über Demandventil, Schleifkorbtrage mit Abseilspinne und Schwimmkragen sowie Spineboard. Das Fahrzeug ersetzt einen 32 Jahre alten Taucherwagen auf Basis eines Mercedes 613 D. Es wird sowohl in der täglichen Gefahrenabwehr als auch im Katastrophenschutz mit einem Tauchtrupp sowie einem Bootstrupp besetzt.
(15.04.15; Fotos: DLRG Rüsselsheim)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: