Tipps & Wissen

Ausführliche Hintergrundberichte zu aktuellen Themen aus dem Rettungswesen

Grand mal-Anfall: Ursachen und Symptome

Oktober 20, 2017

Grand mal AnfallBremen (rd_de) – Ist von einem epileptischen Krampfanfall die Rede, wird dieser Begriff häufig unscharf verwendet. Er hält als genereller Sammelbegriff für einen zerebralen Krampfanfall her. Als klassischer Krampfanfall gilt für viele der Grand mal-Anfall. mehr lesen…

Alten- und Pflegeheime: So stellt sich der Rettungsdienst auf eine MANV-Lage ein

Oktober 18, 2017

Bremen (rd_de) – Kliniken sowie Alten- und Pflegeheime verfügen in der Regel über einen Brandschutzplan, der landläufig auch Feuerwehrplan genannt wird. Es handelt sich dabei um einen Gebäudegrundriss, der unter anderem Angriffswege, Löscheinrichtungen und Gefahrenschwerpunkte zeigt. Für Kräfte des Rettungsdienstes ist dieser Plan nur zum Teil hilfreich. Deshalb müssen sie andere Möglichkeiten suchen, um sich auf große Einsatzlagen in diesen Einrichtungen einzustellen. mehr lesen…

Intraossärer Zugang: Die EZ IO im Rettungseinsatz

Oktober 17, 2017

Intraossaerer_ZugangBremen (rd_de) – Ein intraossärer Zugang (i.o.) war lange Zeit eine Maßnahme, die in Deutschland nur bei pädiatrischen Notfällen zur Anwendung kam. Mehr als 400 wissenschaftliche Arbeiten haben sich in den letzten Jahrzehnten mit dem i.o.-Zugang beschäftigt. Erst die ERC-Guidelines von 2005 führten dazu, dass sich Notfallmediziner hierzulande stärker für diesen alternativen Zugangsweg zu interessieren begannen. Teilweise dürfen mittlerweile auch Rettungsassistenten den i.o.-Zugang nutzen. Am Beispiel der EZ IO erklären wir die korrekte Handhabung. mehr lesen…

Rauchgasvergiftung: Symptome und Therapie

Oktober 16, 2017

Reanimation_580Bremen (rd_de) – Eine Rauchgasvergiftung ist die häufigste Todesursache bei Wohnhausbränden. Der Brandrauch ist toxisch, und die Zusammensetzung der Rauchgase kann ganz unterschiedlich sein. Sie hängt nicht zuletzt von den verbrannten Gegenständen ab. Kohlenstoffdioxid (CO2) kann bei Zimmerbränden eine Konzentration entwickeln, die innerhalb von einer Minute zum Tod führt. Nicht nur der Feuerwehr sollte das bekannt sein. Kohlenstoffdioxid kann bei Zimmerbränden eine Konzentration entwickeln, die innerhalb von einer Minute zum Tod führt. mehr lesen…

Praktikum an Lehrrettungswachen

Oktober 13, 2017

Praktikum LehrrettungswacheBremen (rd_de) –Die Ausbildung zum Rettungssanitäter umfasst 520 Stunden und beinhaltet auch ein Praktikum an einer Rettungswache. Nicht überall ist vorgeschrieben, dass dieses Praktikum an einer Lehrrettungswache zu erfolgen hat. Doch es ist wünschenswert. Weshalb, lesen Sie hier. mehr lesen…

Perfusor: 10 Sicherheitstipps für Rettungskräfte

Oktober 12, 2017

Bremen (rd_de) – Eine Spritzenpumpe, wie der Braun Perfusor markenneutral heißt, gehört zur Normbeladung eines jeden arztbesetzten Rettungsmittels. Im täglichen Einsatzdienst wird der Perfusor aber eher selten genutzt. Entsprechend ungeübt sind manche Rettungskräfte im Umgang mit diesem Gerät. Die folgenden 10 Tipps sollen die Arbeit mit dem Perfusor sicherer machen. mehr lesen…

Kohlenmonoxid-Melder: Warum ein CO-Messgerät so wertvoll ist

Oktober 11, 2017

BilderBremen (rd_de) – Immer wieder sorgen Fälle für Schlagzeilen, bei denen Personen eine starke Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitten haben. Da das giftige Kohlenmonoxid-Gas sowohl farb- als auch geruchslos ist, sind die eintreffenden Rettungskräfte auf ein CO-Messgerät – auch Kohlenmonoxid-Melder genannt – angewiesen. Andernfalls würden sie umgehend selbst zum Kohlenmonoxid-Opfer. mehr lesen…

Thoraxdrainage legen: So wird’s gemacht

Oktober 10, 2017

Thoraxdrainage legenBremen (rd_de) – Um eine Thoraxdrainage legen zu können, bedarf es guter Anatomiekenntnisse, einer sicheren Beherrschung der Technik und eines zumindest grundlegenden Wissens in Chirurgie. In der Notfallmedizin kommt es immer wieder vor, dass Thoraxdrainagen auch präklinisch gelegt werden müssen. Rettungskräfte assistieren dabei dem Notarzt. mehr lesen…

Medikamentengabe: Standards und Alternativen

Oktober 6, 2017

intravenoeser-Zugang_580Bremen (rd_de) – Die Standard-Medikamentengabe erfolgt in der Notfallrettung intravenös. Doch es gibt auch Alternativen. Ob die Medikamentengabe nun zum Beispiel sublingual oder inhalativ erfolgt, hängt nicht zuletzt von der jeweiligen Situation ab. Eine Übersicht über Standards und Alternativen. mehr lesen…

Pseudokrupp und Epiglottitis

Oktober 2, 2017

Pseudokrupp und Epiglottitis_580Bremen (rd_de) – Zwei für Kinder typische Gründe, dass sie eine akute Atemnot entwickeln, sind Pseudokrupp und Epiglottitis. Bei der Epiglottitis (Haemophilus influenzae) handelt es sich um eine Erkrankung des Kehlkopfes. Auslöser ist vielfach eine bakterielle Infektion, durch die sich der Kehldeckel entzündet. Für Pseudokrupp sind hingegen eine leise, kloßige Stimme ohne Heiserkeit sowie der so genannte Krupphusten charakteristisch. mehr lesen…

Seite 1 von 912345...Letzte »