Fortbildungskonzept für Rettungswachenleiter


Der Einstieg in die Tätigkeit als Rettungswachenleiter erfordert Vorbereitung.Bremen (rd.de) – Die Ernennung von Rettungswachenleitern allein aufgrund ihrer Erfahrung wird den vielfältigen Aufgabenstellungen immer weniger gerecht. Eine Gruppe von Rettungsdienstdozenten erarbeitet einen neuen Ausbildungsleitfaden und bittet um Mithilfe.

Für viele ist es der Sprung ins kalte Wasser: Rettungsassistenten, die eine Wachleiterposition übernehmen, müssen plötzlich zwischen Mitarbeitern und Geschäftsführung vermitteln, sich mit der Personalschlüsselberechnung befassen und Einsatzstatistiken aufbereiten.

Im Rahmen einer Neukonzeption der Weiterbildungsmaßnahme zum Rettungswachenleiter(in) hat sich eine unabhängige Arbeitsgruppe von Fachdozenten aus dem Rettungsdienst gebildet, die durch Erfahrungen und Themenwünsche ein Ausbildungscurriculum und Begleitbuch „Leiter(in) einer Rettungswache“ erstellen möchte. Das kompakte Ausbildungskonzept soll künftig den Einstieg in die Arbeit als Rettungswachenleiter erleichtern.

Die bisherigen Recherchen führten zu dem Schluss, dass eine Lehrgangslänge von drei bis zu neun Tagen dafür ausreichen könnte. Die beste Informationsgrundlage sind aber jene Fragen, die sich künftigen Rettungswachenleitern aufdrängen sowie Erfahrungen von amtierenden Rettungswachenleitern, an welchen Punkten der Einstieg in die neue Aufgabe besonders schwer fiel.

Der Onlinefragebogen steht hier zur Verfügung.

2 Responses to “Fortbildungskonzept für Rettungswachenleiter”

  1. Alexander Schreiber on August 19th, 2011 11:39

    Drei bis neun Tage sollen dafür ausreichend sein ???

    Wer solche Thesen aufstellt, dem fehlt ganz offenbar JEDER EINBLICK in diese Materie. Vielleicht reicht eine neuntägige Ausbildung „zum Einäufigen unter Blinden, sie reicht keinesfalls für eine Führungsposition“!

    Wie soll denn ein im z.B. Arbeitsrecht völlig unkundiger RettAss in einigen Tagen einen Einblick in das wichtige Thema ARBEITSRECHT erhalten ???

    Das Ergebnis dürften „Vorfälle“ wie die in unserem BRK-Kreisverband sein: Der RD-Leiter wollte durch „Aushang“ am Schwarzen Brett der Dienststellen das Gehalt der Teilzeitkräfte um 15% kürzen, weil der das Geld anderweitig verplant hatte. Dass das arbeitsrechtlich nicht möglich ist, leutet ihm wohl bis heute nicht ein. ….

    Meines Wissens hat dieser Herr aber einen Zweiwochenkurs absolviert; haha

  2. Achim Thamm on September 4th, 2011 08:16

    Rettungswachenleiter vs. Rettungsdienstleiter, man muss klar die Unterschiede in den Funktionen sehen. Vielerorts ist es vielleicht so, dass der Rettungsdienstleiter auch die Funktion des Rettungwachenleiters übernimmt.
    In der Umfrage geht es aber um die Weiterbildung zum Rettungswachenleiter (also David und nicht Goliad). Hier werden unterschiedliche Kursformate angeboten und auch die Inhalte werden daher mit unterschiedlicher Piorität unterrichtet. Zugangsvoraussetzung für die Weiterbildung zum Rettungsdienstleiter „also Goliad“ ist der Rettungswachenleiter.
    Auch bei dieser Ausbildung gibt es unterschiedliche Aufbaumodule….

    Es handelt sich also nicht um eine aufgestellte These und der „EINBLICK“ in die Materie fehlt auch nicht! Das Ziel der Umfrage, soll zu einer adäquaten Ausbildung letztlich führen!

    So wie die beschriebenen Vorfälle in deinem Kommentar Alexander, gibt es leider und die Stellen der Rettungswachenleiter und vielleicht auch der Rettungsdienstleiter, sind leider nicht immer mit einer dafür ausreichend ausgebildeten Person besetzt!

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?