Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Coronavirus: Materialengpässe im Rettungsdienst

(Bild: Markus Brändli)Bremen (rd_de) – Die derzeitigen Lieferengpässe unter anderem bei Mundschutzmasken und Desinfektionsmittel machen sich auch im Rettungsdienst bemerkbar. Zudem scheinen mehrere Diebstähle derartiger Produkte aus Krankenhäusern im Zusammenhang mit dem Coronavirus zu stehen.

Der Deutsche Berufsverband Rettungsdienst (DBRD) macht darauf aufmerksam, dass es durch den Coronavirus auch im Rettungsdienst zu Materialengpässen kommt. So fehlt es dem Rettungsdienst mancherorts an ausreichender Schutzausstattung wie Mundschutz und Schutzanzügen. „Da die Produkte in China und anderen Ländern in Asien gefertigt werden, ist mit einer Entspannung bei den Lieferengpässen zunächst nicht zu rechnen“, heißt es in einer Mitteilung des DBRD.

Anzeige

Ebenfalls wird es auch zu Lieferengpässen von weiteren in der Notfallmedizin notwendigen Medizinprodukten und Medikamenten kommen, da auch diese in nicht unerheblichem Maße in Asien produziert werden, warnt der DBRD.

Unterdessen mehren sich Meldungen, dass in den letzten Tagen immer wieder Mundschutzmasken und Flaschen mit Desinfektionsmittel aus Kliniken entwendet worden sind. Wie die Polizei mitteilte, wurden beispielsweise letzte Woche Mittwoch oder Donnerstag (26./27.02.2020) im Krankenhaus Sulingen (Niedersachsen) aus einem Lagerraum im OP-Bereich 1.200 Mundschutzmasken gestohlen. Der Diebstahl der Masken, die in der Anschaffung nur wenige Cent kosten, könnte in Verbindung mit den aktuellen Lieferengpässen stehen. Gleiches wird als Hintergrund für entwendete Flaschen mit Desinfektionsmittel vermutet, den mehrere Kliniken auf Nachfrage der Medien bestätigten.

Rettungs-Magazin Abo Print

Lesen Sie das Rettungs-Magazin als Print-Heft im Abo und verpassen Sie keine Ausgabe.

31,70 €
AGB
Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Was soll und darf ich tun wenn ich jemand auf frischer tat ertappe. Darf ich jemanden mit Kabelbindern fixieren bis die Polizei eintrifft. Ich habe bei der Bundeswehr auch Einzelkämpfertechniken verinnerlicht.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Traurig mit ansehen zu müssen , wie leicht Leute manipulierbar sind und wie tief gesunken. Lassen sich von Medien in Panik versetzen und vergessen jede Moral&Ethik. Das gilt auch für “Händler”(Wucherer &Abzocker wäre wohl richtiger) Die für Schutzmasken 10-15€/Stück u.für Dessi. bis zu 170€/l ( siehe Amazone)verlangen !
    Der Grad an Dekadenz ist ebenfalls erschreckend ! Keiner fragt mehr , wieviele Infektionskrankheiten es gibt u.wieviel Menschen daran sterben( z.B. Tbc,Hebatitis, Pneumonien o. ganz “banale” Blinddarmentz.).
    Sich einzureden oder einreden zu lassen , ein einfacher Mundschutz könne über Std.vor Vieren schützen ist, ich sag mal ” schwachsinnig” .
    Vernüftige Aufklärung u. gsündere Lebensweisen( ich bekomm einen Lachanfall, wenn ich Raucher mit Mundschutz rumlaufen sehe) würden wahrscheinlich besser dazu beitragen ,auch solche Diebstähle zu verhindern.
    Leider sind Behörden an der Panikmache beteiligt u. fördern sie ( ich habe über ” NINA” 19 “Warnungen” wegen 6 Fällen in meinem Bundesland bekommen) ,so das ich noch mehr kopflose Handlungen ,wie Diebstähle aus KH u. RTW , erwarte.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.