„Reblaus“ in den alten Würzburger Posthallen

WÜRZBURG – Rund 200 ehrenamtliche Helfer und Führungskräfte des unterfränkischen BRK-Einsatzkontingents sowie Mitarbeiter des THW, der Malteser und der Johanniter haben den Ernstfall geprobt. Angenommen wurde der Einsturz eines Daches in einer Disco mit 58 Verletzten. Die Helfer mussten einen Behandlungsplatz 50 (BHP 50) aufbauen und betreiben. Nach Sichtung durch Notärzte und Behandlung in den Sanitätszelten wurden die „Verletzten“ unter realen Bedingungen mit Sondersignal in ein Übungskrankenhaus verlegt. Eingebunden war in die Übung auch der Rettungszug der Deutschen Bahn als Verletztensammelstelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: