Schädel-Hirn-Trauma: Top-Thema im neuen Rettungs-Magazin


Schädel Hirn TraumaBremen (rd_de) – Mit Patienten, die ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten haben, wird der Rettungsdienst oft konfrontiert. Da das Spektrum der möglichen Verletzungen und deren Schweregrade sehr breit ist, sollten sich Rettungskräfte intensiv auf diese Notfallsituation vorbereiten. Im neuen Rettungs-Magazin ist das Schädel-Hirn-Trauma daher eines der Top-Themen.

Im Porträt: Polizeihubschrauberstaffel Bayern

Ein weiteres Thema ist die Polizeihubschrauberstaffel Bayern. Sie ist bundesweit etwas Besonderes. Ihre Maschinen verfügen zum Teil über eine umfangreiche notfallmedizinische Ausrüstung. Deshalb kommen die „Edelweiß“-Hubschrauber regelmäßig in der Notfallrettung oder im Katastrophenschutz zum Einsatz. Im neuen Rettungs-Magazin stellen wir die Polizeihubschrauberstaffel Bayern vor.

Gewalt gegen Polizei und Rettungsdienst: Deeskalations-Taktik

Gewalt gegen Polizei und Rettungsdienst ist seit einiger Zeit ein Thema, das auch die Öffentlichkeit beschäftigt. Rettungskräfte diskutieren indes darüber, wie sie sich in kritischen Situationen verhalten sollten. Fachleute raten zur Deeskalation. Im neuen Rettungs-Magazin lesen Sie, wie das in der Praxis gelingen kann.

Johanniter-Unfall-Hilfe: Betreuungsplatz 200

Die Johanniter-Unfall-Hilfe hat ein neues Konzept für den Betreuungsdienst entwickelt: den Betreuungsplatz 200. Er ist für Menschen gedacht, die kurz- oder längerfristig ihre Wohnung oder Heimat verlassen und betreut werden müssen. Wie der neue Betreuungsplatz 200 im Detail funktioniert, erklären wir im neuen Rettungs-Magazin.

Rettungs-Magazin, Ausgabe 3/2017 – jetzt am Kiosk oder jederzeit versandkostenfrei in unserem Rettungsdienst-Online-Shop beziehen.

Natürlich können Sie das Rettungs-Magazin auch kostenlos testen oder die aktuelle Ausgabe bequem als digitales E-Paper herunterladen.

(28.04.2017; Symbolfoto: Markus Brändli)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?