Während Telefonat mit Leitstelle: Anrufer verliert Bewusstsein

(Bild: Heiko Basten - Feuerwehr Königswinter)Königswinter (ots) – Unter einem Baum eingeklemmt, hat ein Spaziergänger am Dienstagmittag (02.04.2019) bei Königswinter (Rhein-Sieg-Kreis) den Notruf gewählt. Zuvor war er im Wald an einem Hang gestürzt.

Laut Feuerwehr Königswinter hatte sich der Verletzte mit seinem Mobiltelefon bei der Leitstelle gemeldet. Allerdings konnte er keinen genauen Angaben zum Unfallort machen, sodass die Kräfte lange vergeblich nach dem Betroffenen suchten. In der Zwischenzeit hielten die Mitarbeiter der Rettungsleitstelle Kontakt zu dem Mann. Allerdings wurde dieser im Lauf der Suchaktion bewusstlos.

Anzeige

Weitere Artikel auf rettungsdienst.de:

Erst nach 40 Minuten fanden die Einsatzkräfte den Spaziergänger. Während ein Rettungsteam den Eingeklemmten medizinisch versorgte, entfernten Feuerwehrleute mit einer Motorsäge umliegende Stämme und Sträucher. Außerdem nutzten sie kleine Spaten, um Erdreich abzutragen.

Mithilfe einer Schleifkorbtrage zogen die Kräfte den Mann aus dem Hang. Rettungsdienst-Mitarbeiter transportierten ihn ins Krankenhaus.

Das Rettungs-Magazin im Geschenk-Abo: 6 mal im Jahr direkt nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren