Unfallopfer erst nach zehn Stunden entdeckt

(Bild: Polizei)Hürtgenwald (ots) – Ein in der Nacht zu Sonntag (05.06.2022) nahe Hürtgenwald verunfallter Autofahrer wurde vermutlich erst rund zehn Stunden später von Ersthelfern zufällig entdeckt.

Polizei und Rettungsdienst erhielten am Sonntag gegen 09:30 Uhr den Hinweis, dass sich zwischen Nideggen-Schmidt und Hürtgenwald-Vossenack auf der kurvenreichen Landesstraße 218 ein Unfall ereignet hätte. Zwei Radfahrer hatten einen weit neben der Straße auf dem Dach liegenden Pkw sowie einen daneben liegenden Mann entdeckt. Sofort setzten sie die Rettungskette in Gang und leisteten dem offensichtlich unter starken Schmerzen leidenden Mann Erste Hilfe. Laut Polizei sei das havarierte Auto aufgrund des abfallenden Geländes und dem hohen Bewuchs für vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer nicht zu erkennen gewesen.

Anzeige

Nach einer notärztlichen Erstversorgung wurde er durch einen Rettungshubschrauber zur weiteren stationären Behandlung in ein Klinikum geflogen.

Anwohner berichteten, am Vorabend gegen 23:00 Uhr Geräusche wahrgenommen zu haben. Bei einer Nachschau hatte man aber in der Dunkelheit das völlig außer Sicht liegende Unfallauto nicht wahrnehmen können. Insofern geht die Polizei derzeit davon aus, dass sich der Unfall gut zehn Stunden vor seiner Entdeckung abgespielt haben könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.