KBA plant modulare Ausbildung für Krankentransport und Rettungsdienst

Norderstedt (pm) – Die Krankentransporte, Behinderten- und Altenhilfe e.V (KBA) plant noch in diesem Jahr eine Ausbildungsoffensive, um junge Menschen für die Arbeit im Krankentransport und im Rettungsdienst zu begeistern. Ein modulares Ausbildungskonzept soll den Einstieg erleichtern.

Eine Ausbildung in mehreren Schritten soll dabei auch Interessenten ohne Vorqualifikation ansprechen. Sie können zum Beispiel mit einer Arbeit bei den Materialtransporten starten, später den Personenbeförderungsschein für Kranken- und Behindertenfahrten absolvieren und danach in die Sanitätsausbildung einsteigen. Nächste Stationen könnten die Ausbildung zum Rettungssanitäter oder auch zum Rettungsassistenten sein.

Anzeige

Die ganze Ausbildung kann sich über Jahre hinziehen oder bei Eignung auch schneller und direkter durchlaufen werden.

Die Ausbildung wird teilweise von der Arbeitsagentur übernommen oder vom KBA finanziert. Wegen der Vielfalt der Tätigkeitsbereiche sind die Voraussetzungen für den Einstieg nicht hoch. Wichtig sind nur: Zuverlässigkeit und Beständigkeit.

Die KBA-Ausbildungsoffensive wird von der Arbeitsagentur und vom TÜV Nord Schulungszentrum unterstützt. Das KBA-Konzept soll dazu dienen, einen drohenden Fachkräftemangel im Krankentransport und im Rettungsdienst auf Dauer zu verhindern.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. ZITATE: plant, soll, können, könnten, kann, soll

    Mein TIPP: DO IT!

    Sonnige Grüße aus dem Wilden Südwesten

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Vielleicht sollten private Unternehmen mal drüber nachdenken, nicht nur eine Ausbildungsinitiative in die Welt zu setzen, sondern mal eine vernünftige Lohnpolitik zu betreiben. Die Löhne im Bereich Krankentransport / Rettungsdienst sind gemessen an der Leistung, die dort ein jeder Mitarbeiter tagtäglich vollbringt, ein Hohn !!!
    Meine Empfehlung : Das Pferd von der richtigen Seite aufsatteln !!

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Gebe Thomas da vollkommen Recht! Durfte auch schon dort arbeiten und habe nicht viel Gutes dort kennengelernt. Sicher sollte sich jeder sein eigenes Bild dazu machen. Ich für meinen Teil kann dem nur abraten..!

    MfG

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren