Wettlauf gegen den Sonnenuntergang


Ramsau (BRK/ml) – Im letzten Tageslicht haben die Bergwacht Ramsau und die Besatzung des Kitzbüheler Notarzthubschraubers „Christophorus 4“ am Mittwochabend einen verletzten 23-jährigen Bergsteiger von den Grundübelhörnern im Gebiet der Reiter Alpe gerettet.

Der Mühldorfer hatte sich am Fuß verletzt und kein Licht für den weiteren Abstieg dabei, woraufhin er per Handy seine Verwandten anrief, die um 16.46 Uhr bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf absetzten.

Der alarmierte Einsatzleiter der Bergwacht Ramsau forderte wegen der einsetzenden Dunkelheit und aufziehender Nebelschwaden sofort einen Hubschrauber an, woraufhin die Leitstelle im weiten Umkreis abklärte, welche Maschine trotz gebietsweise auftretendem Bodennebel und der fortgeschrittenen Tageszeit noch anfliegen kann. Über die Leitstelle Tirol wurde schließlich der Kitzbüheler Notarzthubschrauber „Christophorus 4“ bestellt, der einsatzklar in Kufstein stand und rund eine viertel Stunde später gegen 17.15 Uhr in Ramsau zur Landung ging.

Mit einem Bergwachtmann an Bord konnte die Besatzung den 23-Jährigen rasch finden und danach am 40 Meter langen Rettungstau ins Tal zum Sportplatz in Ramsau fliegen, wo ihn eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes zum weiteren Transport in die Kreisklinik Bad Reichenhall übernahm.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?