Rettungswagen für Togo


Über den Verein „Wir helfen Kindern weltweit“ wurde der Krankenwagen für die Togo-Initiative finanziert: Vereinsgründer Frank Seibt (Mitte) übergibt das Fahrzeug an Anna Maria Klocke und Georges Batawila von „Togo – Neuer Horizont“.

Frank Seibt (Mitte) übergibt das Fahrzeug an Anna Maria Klocke und Georges Batawila von „Togo – Neuer Horizont“.

Hamminkeln (pm) – Eine private Spende macht die Kranken- und Entbindungsstation Atakpamé in Togo mobil.

Mit Blaulicht und Sirene können demnächst die Patienten zur Kranken- und Entbindungsstation nach Atakpamé/Togo gebracht werden.

Die Vorsitzende des Vereins „Togo – Neuer Horizont e.V.“, Anna Maria Klocke, hat jetzt aus den Händen von Familie Seibt einen Krankenwagen entgegen genommen. Die Inhaber der Weseler Camping- und Erholungsanlage Grav-Insel haben das Mercedes-Fahrzeug gespendet.

Anna Maria Klocke startet im Mai erneut in das westafrikanische Land. Vor fünf Jahren hatte sie die Hilfsinitiative ins Leben gerufen. Im vergangenen Dezember wurde das erste Gebäude der Krankenstation eingeweiht.

Auf ihrer Togo-Reise wird Anna Maria Klocke nicht nur das Fahrzeug im Gepäck haben: Ein Mikroskop sowie zwei Strom-Notstrom-Aggregate (je sechs KW) helfen künftig, den Betrieb von OP und Labor auch bei Stromausfall sicherzustellen. Die Gerätschaften wurden ebenfalls von Familie Seibt gestiftet.

Die Dinslakener Gebäudetechnik-Firma Tenbusch hat zwei Computer gespendet, die bereits für den französischen Gebrauch vorkonfiguriert worden sind. „Dank dieser großherzigen Hilfe können wir nun auch die Administration unserer kleinen Klinik bestens organisieren“, erläutert die Vorsitzende. Der Krankenwagen wird darüber hinaus für den Transport nach Togo mit vielen gespendeten Materialien wie einer Babywaage oder medizinischen Instrumenten bestückt.

Mehr Information: „Togo – Neuer Horizont e.V.“

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?