Rettung rennt…


München (Feuerwehr Pressestelle)- Die Behandlung eines bewusstlosen Drogenkonsumenten am Samstag nachmittag in München, war derart erfolgreich, dass der Patient auf dem Weg in den RTW seinen Rettern davonlief.

Damit hatten die Einsatzkräfte des Notarztes Schwabing sicher nicht gerechnet. Nachdem ein ca. 30-jähriger Mann aufgrund unklaren Drogenkonsums bewusstlos in der Wohnung eines Freundes angetroffen und behandelt wurde, gab der inzwischen wieder wache Patient auf dem Weg zum Rettungswagen Fersengeld.

Der – wie es in der Pressemitteilung der Münchner Feuerwehr hieß – „laufstarke Rettungsassistent“ nahm nun die Verfolgung auf. Der Weg der beiden führte ca. zwei Kilometer von der Schleißheimerstraße durch den Luitpoldpark über die Karl-Theodor-Straße bis hin zur Destouchestraße. Die ständig über Handy informierte Polizei nahm dort den Flüchtigen fest. Anschließend transportierte der Rettungswagen unter Arzt-und
Polizeibegleitung den Gestellten in eine Klinik, da eine erneute Bewusstlosigkeit durch den unbekannten Drogencocktail nicht ausgeschlossen werden konnte.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?