Notfallsanitäter: Tempo bei Aus- und Weiterbildung erhöhen


Schwerin (pm) – „Die Linken“ in Mecklenburg-Vorpommern fordern mehr Tempo bei der Aus- und Weiterbildung zum Notfallsanitäter.

Die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion, Karen Stramm, ließ am Montag (08.09.2014) wissen, dass die Aus- und Weiterbildung zum Notfallsanitäter in Mecklenburg-Vorpommern wesentlich zügiger vonstattengehen müsse, als dies gegenwärtig der Fall sei.

„Ganze 16 Notfallsanitäter haben in Schwerin ihre Ausbildung Anfang des Monats begonnen“, erklärte Frau Stramm. „Wenn dieses Schneckentempo beibehalten wird, steuert das Land auf einen Personalnotstand in der notfallmedizinischen Versorgung zu.“ Dies sei unverantwortlich. Für insgesamt 1000 Beschäftigte im Rettungsdienst stünden Weiterbildungsmaßnahmen zur besseren Verknüpfung von Theorie und Praxis an, die in dieser Zeit nicht für Einsätze zur Verfügung stehen würden.

(09.09.2014)

9 Responses to “Notfallsanitäter: Tempo bei Aus- und Weiterbildung erhöhen”

  1. Thomas Wagner via Facebook on September 9th, 2014 15:56

    Applaus, Applaus! Selbst die Linken haben erkannt wo eine der großen Schwachstellen dieses Gesetzes liegt! Aber nachbessern braucht’s ja schließlich nicht…

  2. Gerhard Mikulla via Facebook on September 9th, 2014 16:07

    Na mal ganz ehrlich, Man sollte die Übergangszeit verlängern bis genügend neue Notfallsanitäter ausgebildet sind, und erst später, so in ca. 15 Jahren die Rettungsdienstgesetze anpassen an den neuen Beruf.
    Viele alte Mitarbeiter werden sich schwer tun, die Prüfung so einfach zu schaffen und sind dann vielleicht auch schon in Rente oder kurz davor.

  3. crisu on September 9th, 2014 16:13

    @gerhard deshalb sollte man auch vorher zu fortbildung gehen und nicht einfach an der prüfung teilnehmen. ich muss 480 stunden fortbildung machen und ich denke mal, das ich die dann auch bestehen werden 🙂

  4. tangotango on September 10th, 2014 18:28

    Wieso willst du überhaupt Notfallsanitäter werde, Crisu? Du hast ja schon häufiger klar gemacht, dass du gegen alle erweiterten Maßnahmen bist. Wäre eine Stelle als Rettungssanitäter/Fahrer da nicht viel angebrachter?

  5. crisu on September 11th, 2014 17:17

    @tango rett. san??? ich bin seit gut 15 jahren RA, 😉 und auch lange zeít im rettungsdienst tätig. wenn man weiter dort arbeiten will, bleibt einen wohl nichts übrig,als diesen quatsch mitzumachen.
    und ich bin nicht gegen erw. maßnahmen, würde aber zu weit gehen, dies jetzt hier zu erklären

  6. olaf on September 11th, 2014 17:31

    @tango…..Euch ist schon klar das dieses Gesetz mehr Lücken hat als sonst irgendwas anderes.
    Euch kann man auch echt als blinden eine Kinokarte für ein Stummfilm schenken…..
    Und später heulen hier wieder alle rum….in 5 Jahren, oh da muss es was besseres geben…..

  7. crisu on September 12th, 2014 15:48

    @olaf sie werden schon sehen, was sie davon haben. sicherlich dann, wenn es den ersten toden gibt, weil der notsani medis aufgezogen hat.
    ich bin nicht gegen was neues, das der RA mehr rechte und mehr machen darf, dagegen bin ich ja nicht, aber es hätte gereicht, wenn man die RA zu schule für 4 wochen geschickt hätte, damit er halt diese neuen maßnahmen erlernen kann.
    sehe es wie du, das gesetz hat löcher. fängt schon damit an, das im gesetz steht, 5 jahre RA dann prüfung, aber nicht, in welchen bereich diese 5 jahre zählen. und gibt das landesamt vor, was zählt. so steht es aber nicht im gesetz.

  8. tangotango on September 12th, 2014 17:41

    Was genau wird man sehen? Vom „Medis aufziehen“ alleine ist noch niemand verstorben.

    Es scheint für einige wirklich was neues zu sein, wenn man für sein handeln und tun auch die entsprechende Verantwortung tragen muss.

    Ist das (für euch) wirklich etwas neues? Das wäre doch extrem erschreckend. Nicht dass ich euch Angst machen will, aber wenn ihr den Patienten von der Trage fallen lasst und dieser zu Tode kommt oder einen Schaden davon trägt, seid ihr genauso dran. Dafür braucht es nicht mal Medikamente. Keine Ahnung, wie ihr immer auf diese schmale Spur kommt.
    No Offense, aber wäre ein Büro-Job nicht „sicherer“ für euch? In den Tacker kommen dann auch nur noch stumpfe Klammern, dann kann auch wirklich niemand mehr zu Schaden kommen..

    Lustiger Weise soll dann andererseits eine 4 Wochen Fortbildung für die erweiterten Maßnahmen reichen anstatt einer neuen, intensiven Ausbildung? Joke?

  9. crisu on September 15th, 2014 16:34

    was den für eine intensive ausbildung???? ich bin länger als 5 jahre dabei, brauch also nur die prüfung machen.welche intensive ausbildung habe ich den genossen?

    du meinst die 3jährige ausbildung, das ist möglich, das diese intensiv ist.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?