Ernte-Endspurt: PKW fährt in Trecker-Gespann


(Foto: PI Rotenburg)

(Foto: PI Rotenburg)

Rotenburg (ots) – Die deutschen Bauern sind dieser Tage im Ernte-Endspurt. Die langsamen Traktoren stellen eine Unfallgefahr dar. Bei einem Unfall in Oerel bei Bremervörde wurden zwei PKW-Insassen verletzt.

Zu einem Verkehrsunfall mit schweren Folgen kam es am Mittwochabend um 20.45 Uhr auf der B71/74 in Oerel bei Bremervörde. Ein 28-jähriger VW-Bus-Fahrer war unachtsam auf ein aus Basdahl in Richtung Bremervörde fahrendes Gespann, bestehend aus einem Fendt-Trecker und zwei Anhängern aufgefahren. Dabei wurde der 28-jährige verletzt, konnte aber noch aussteigen. Seinem 35-jährigen Beifahrer erging es erheblich schlechter: Er wurde im Fahrzeug mit schweren Kopfverletzungen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Hauptursache für die Schwere der Verletzungen: Beide Bulli-Insassen waren nicht angeschnallt!

Der VW-Bus wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Anhänger ebenfalls. Der Treckerfahrer blieb unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf 23 000 Euro geschätzt. Die Ladung der Anhänger, Maisilage, verteilte sich über die Straße und musste von der Straßenmeisterei geräumt werden.

Der Bulli-Fahrer bekannte vor Ort, dass er nicht aufgepasst habe. Gleichwohl stellte die Bremervörder Polizei VW-Bulli und Anhänger vorsorglich sicher, um die Verkehrstauglichkeit der Fahrzeuge prüfen zu können. Die Bundesstraße musste bis 23.30 Uhr zu Bergung der Fahrzeuge und Räumung der Fahrbahn von der Mais-Ladung gesperrt werden.

Im Einsatz waren zwei Funkstreifenwagen aus Bremervörde, ein Notarzt, zwei Rettungswagen und acht Feuerwehrfahrzeuge mit 60 Einsatzkräften aus Bremervörde, Oerel und Glinde.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?