Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang


Weissenhorn (pol) – Ein 37-jähriger Bauarbeiter wurde am Mittwoch von einer einstürzenden Mauer verschüttet.

Ein 48-jähriger Baggerführer war mit dem Ausheben einer Grube für anschließende Bauarbeiten beschäftigt. Hierbei wurde im Bereich einer an die Baugrube angrenzenden unterirdischen Stützmauer das Erdreich entfernt. Der 37-jährige Bauarbeiter hielt sich für Feinarbeiten vor dieser Mauer auf. Gegen 11 Uhr stürzte die etwa 5 Meter lange und 1,50 Meter hohe Mauer um. Der Bauarbeiter wurde von der Mauer erfasst und bis zum Oberkörper unter ihr begraben.

Durch die umgehend verständigte Feuerwehr wurde die umgefallene Mauer abgestützt und der Mann so weit ausgegraben, dass er geborgen werden konnte. Der Arbeiter wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen durch einen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, in dem er wenig später verstarb.

Der Baggerführer erlitt bei dem Vorfall einen Schock.

Die Ermittlungen zu dem tödlichen Betriebsunfall wurden von der Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm übernommen. Ein Vertreter der Berufsgenossenschaft wurde zur Klärung des Sachverhalts ebenfalls hinzugezogen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?