Mann verbrennt in Pkw, Helfer müssen zusehen


Rhede (Feuerwehr) – In der Gemeinde Bunde (Kreis Leer) verbrannte ein Pkw-Fahrer am Mittwochvormittag (02.07.2014) nach einem Unfall in seinem Fahrzeug. Ersthelfer konnten ihn nicht mehr retten und mussten das Drama mit ansehen.

In einer langgezogenen Linkskurve im Rheder Ortsteil Brual Siedlung kam der Fahrer eines Kleinwagens nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Pkw fing Feuer. Drei Ersthelfer eilten dem eingeklemmten Insassen zur Hilfe. Sie versuchten noch, ihn aus dem Pkw zu ziehen. Doch als die Flammen den Fahrzeuginnenraum erreichten, mussten sie die Rettung abbrechen.

Sie setzten noch den Notruf ab. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Wymeer und Bunde, sowie Rettungsdienst und Notarzt rückten an. Aber für den Verunfallten kam jede Hilfe zu spät. Die Feuerwehr löschte den Brand und barg das Wrack aus dem Straßengraben. Dann befreiten sie den leblosen Körper mit hydraulischem Rettungsgerät.

Ein Notfallseelsorger kümmerte sich zunächst um die Ersthelfer und führte später auch Gespräche mit den Rettungskräften.

2 Responses to “Mann verbrennt in Pkw, Helfer müssen zusehen”

  1. Thomas Tommy Stornaiuolo via Facebook on Juli 2nd, 2014 17:36

    schlimm

  2. Jenny Honnef via Facebook on Juli 2nd, 2014 22:25

    Ich glaube dieser Beitrag hat mich gerade dazu gebracht einen kleinen Pulverlöscher für ins Auto zu kaufen :‘-)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?