Prof. Dr. Runggaldier wechselt zu Falck

Foto: FalckKöln (rd.de) – Professor Dr. Klaus Runggaldier (42) übernimmt zum 1. November 2010 die Geschäftsführung der Falck Rettungsdienst GmbH. Falck unterstreicht mit der Ernennung von Professor Dr. Klaus Runggaldier sein Vorhaben, sich in Deutschland langfristig mit dem Rettungsdienst sowie anderen Dienstleistungen etablieren zu wollen.

Professor Dr. Klaus Runggaldier leitete unter anderem elf Jahre lang den Rettungsdienst der Malteser auf Bundesebene. Darüber hinaus ist er Dekan des Fachbereichs „Gesundheit” sowie Inhaber des Lehrstuhls für Medizinpädagogik an der SRH-Hochschule für Gesundheit in Gera und verfügt über Lehraufträge an nationalen und internationalen Hochschulen, unter anderem an der Donau Universität Krems (Österreich).

Anzeige

Professor Dr. Runggaldier etablierte erstmals in Deutschland ein bundesweites Qualitätsmanagement im Rettungsdienst und engagiert sich seit vielen Jahren im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung des Rettungsfachpersonals. Seine primären Aufgaben bei der Falck Rettungsdienst GmbH stellen die künftig Teilnahme des Unternehmens an Ausschreibungen sowie der offene Dialog mit allen am Rettungsdienst beteiligten Institutionen und Organisationen dar, um Falck in Deutschland zu etablieren.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Dies ist mit Sicherheit eine Nachricht, die den Deutschen Rettungsdienst verändern wird.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Tja,dann wird Falck wohl doch in Deutsachland Fuß fassen…

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Nun ja. Man könnte auch sagen die R….. verlassen das sinkende Schiff.
    Wenn Herr Runggaldier bei den Maltesern noch eine Perspektive gesehen hätte, würde er sicherlich nicht wechseln.
    Vielleicht machen sich die Oberkatholiken in diesem Laden jetzt langsam Gedanken darüber was sie mit ihrer Politik erreichen wollen, nachdem sie ihr Aushängeschild verloren haben!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Herr Runggaldier hat offenbar die Zeichen der Zeit erkannt.
    Mit seinem Wechsel hat er ein deutliches Signal gesetzt und kann beruflich in eine vermutlich rosige Zukunft sehen. Denn mittelfristig wird Falck auch in Deutschland Fuß fassen können und dann wird ihm eine Schlüsselrolle zukommen.
    Für die etablierten Leistungserbringer kann dies nur bedeuten aus dem selbstgefälligen und bequemen Schlaf aufzuwachen und endlich mit der Zeit zu gehen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  5. der falcke ist heute in hamm gelandet. übernahme der firma herzig aus hamm um 16uhr. 🙁

    Auf diesen Kommentar antworten
  6. Danke Dr. Prof. für Lohnkürzungen in Brandenburg. Wenn ernsthaft glaubt, Falk ist eine Verbesserung für beschäftigte im Rettungsdienst, der irrt!!
    Lohndumping!!

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Falck ist bald Geschichte. Zumindest in hamm dann fliegt der pleitegeier weiter. *-*

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.