Neuer „Christoph 1“: ADAC setzt Flottenwechsel fort


München (rd.de) – In München setzt der ADAC künftig einen neuen Rettungshubschrauber (RTH) vom Typ H 145 ein. Die Maschine ersetzt ein älters Modell vom Typ BK 117. Die Organisation treibt damit ihren Flottenwechsel voran (wir berichteten).

 

Maschine vom Typ H 145. Symbolfoto: ADAC

Maschine vom Typ H 145. Symbolfoto: ADAC

Bis 2018 sollen 17 Helikopter durch die neue Generation abgelöst werden. Etwa 130 Millionen Euro wird die Modernisierung der Luftflotte kosten. Eine einzelne Maschine vom Typ H 145 kostet 8,5 Millionen Euro. Im Unterschied zu vielen anderen RTH des ADAC ist „Christoph 1“ mit einer Rettungswinde ausgerüstet. Diese ermöglicht dem RTH auch Einsätze im bergigen Gelände des Alpenvorlandes.

Als Pluspunkt der neuen Maschinen gibt der ADAC beispielswiese eine geringere Lärmbelästigung an. Ein ummantelter Heckrotor sorgt dafür, dass bei Starts und Landungen nur noch 70 Dezibel verursacht werden. Auch der Innenraum wurde verbessert. Notarzt und Rettungsassistent müssen nun nicht mehr über Kreuz arbeiten.

(26.11.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?