Chemnitz: LNA nehmen Dienst wieder auf


Chemnitz (rd.de) – Die Nachricht sorgte im vergangenen Sommer bundesweit für Furore: Alle Leitenden Notärzte (LNA) aus der Region Chemnitz/Stollberg legten im Juli 2014 ihre Ämter aus Protest nieder (wir berichteten). Jetzt scheinen alle Kritikpunkte ausgeräumt zu sein.

Zum 1. Februar 2015 werden die 15 Leitenden Notärzte ihr Ehrenamt voraussichtlich wieder aufnehmen und dem Rettungszweckverband Chemnitz-Erzgebirge zur Verfügung stehen. Alle Forderungen der Mediziner seien durchgesetzt worden, berichtet die „Freie Presse“. So werden die LNA künftig nicht nur ein Einsatzfahrzeug zugeteilt bekommen. Was noch wesentlicher sein dürfte: Der Dienst der Organisatorischen Einsatzleiter Rettungsdienst (OrgL) wird neu geregelt.

Bislang übernahm ein Feuerwehrmann die OrgL-Funktion. Da dieser aber zugleich für weitere originäre Aufgaben der Feuerwehr eingeteilt wurde, war seine Verfügbarkeit für den LNA fraglich. Da der OrgL zugleich den Leitenden Notarzt zur Einsatzstelle zu bringen hatte, kam es vor, dass der LNA erst nach geraumer Wartezeit (mindestens in einem Fall offenbar erst nach 90 Minuten) an der Einsatzstelle eintraf.

Demnächst werden sich fünf Organisationen den OrgL-Dienst teilen und so sicherstellen, dass die bisherigen Probleme der Vergangenheit angehören.

Den Beitrag der „Freien Presse“ können Sie hier lesen.

(20.01.2015)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?