Verdutzte Einsatzkräfte: Messerstich als Aprilscherz

(Bild: Symbolbild Markus Brändli)Bremen (ots) – Ein Aprilscherz hat am Montagabend (01.04.2019) in Bremen für einen Rettungseinsatz gesorgt.

Nach einem Telefonat mit seiner Schwester, wählte ein 29-Jähriger den Notruf. Die Frau hatte ihrem Bruder erzählt, dass sie durch einen Messerstich in den Bauch verletzt worden war. Laut Polizei nahm der Mann die Schilderungen der 28-Jährigen ernst. Beamte mit mehreren Streifwagen und Kräfte mit einem Rettungswagen (RTW) und einem Notarzt-Einsatzfahrzeug (NEF) rückten aus.

Weitere Artikel auf rettungsdienst.de:

Vor Ort trafen sie jedoch nicht auf das Opfer eines Messerstichs, sondern auf die Schwester. Diese schilderte den verdutzten Einsatzkräften, dass sie sich lediglich einen Aprilscherz erlaubt hatte.

Trotz deutlichem Hinweis auf die Gefahren einer solchen Aktion, zeigte die Frau wenig Verständnis. Gegen sie wurde ein Strafverfahren wegen des Missbrauchs von Notrufen eingeleitet.

Mehr Nachrichten gibt es im aktuellen Rettungs-Magazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: