Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Hornissen legten Rettungswagen lahm

(Bild: Feuerwehr Schermbeck)Schermbeck (ots) – Eine nicht alltägliche Amtshilfe für den Rettungsdienst musste die Feuerwehr Schermbeck, Löschzug Altschermbeck, am Samstagabend (14.09.2019) leisten.

Ein Rettungswagen sollte einen Patienten in ein Krankenhaus bringen. Während der Transportvorbereitungen waren die Hecktüren des Rettungswagens geöffnet. Als der Patient dann in den Rettungswagen gebracht werden sollte, stellte die Besatzung fest, dass sich im Patientenraum zirka 25 Hornissen eingefunden hatten.

Anzeige

Sofort wurde zum Transport des Patienten ein zweiter Rettungswagen und die Feuerwehr nach alarmiert. Der zweite Rettungswagen brachte den Patienten in ein Krankenhaus. Währenddessen setzte die Feuerwehr zur Beseitigung der Hornissen einen Hochleistungslüfter ein. Dieser wurde hinter den Rettungswagen gestellt, sodass durch den Wind und die kühle Luft die Hornissen den Weg nach draußen fanden.

Nach gut 30 Minuten war der Rettungswagen von den Hornissen befreit und wieder einsatzbereit.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Kommentar zu diesem Artikel

  1. Dieses ist in der Tat nicht allzu ungewöhnlich. Allerdings sind 25 Insekten schon eine stolze Anzahl. Kenne es aber auch, dass man bei nächtlichen Einsätzen im Spätsommer schnell mehrere Hornissen im RTW hat.
    Hat jemand Erfahrung, ob hier die bläuliche Innenraumbeleuchtung hilft? Ansonsten hilft zur Prävention nur Tür zu und / oder Licht aus…

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren