Grillunfall: Vater und Tochter erleiden Verbrennungen

(Bild: Symbolbild: Markus Brändli)Frankfurt (ots) – Bei einem Familienausflug am Sonntagmittag (31.03.2019) in Frankfurt ist es zu einem Grillunfall gekommen. Eine Rettungshubschrauber-Besatzung musste ein 9 Jahre altes Mädchen mit Verbrennungen in ein Krankenhaus transportieren.

Wie die Polizei berichtet, hatte eine dreiköpfige Familie in einem Park einen Grill aufgebaut. Um das Feuer anzuzünden, nutzte der 45-jährige Vater einen Brandbeschleuniger. Als er die Flüssigkeit in die Glut spritzte, kam es zu einer Verpuffung. Dabei zogen sich der Mann und die danebenstehende Tochter Verbrennungen zu.

Anzeige

Weitere Artikel auf rettungsdienst.de:

Zeugen des Vorfalls verständigten die Leitstelle. Diese alarmierte einen Rettungswagen (RTW), ein Notarzt-Einsatzfahrzeug (NEF), den Rettungshubschrauber „Christoph 2“ und die Feuerwehr. Während die Rettungskräfte die Betroffenen versorgten, schirmten Feuerwehrleute die Unfallopfer mit einem Sichtschutz vor den Blicken Umstehender ab.

Anschließend wurde der Vater mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Die 9-Jährige kam mit großflächigen Verbrennungen an den unteren Extremitäten in eine Spezialklinik.

Auch die 45 Jahre alte Mutter musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Sie hatte einen Schock erlitten.

Bequem 2 Ausgaben des Rettungs-Magazins testen und anschließend entscheiden, ob Sie das Rettungs-Magazin als Print-Heft weiterlesen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren