Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Ersthelfer retteten in Köln zwei Menschenleben

(Bild: Markus Brändli)Köln (BF) – An einem einzigen Vormittag konnte in Köln gleich zweimal bewiesen werden, dass durch die konsequente Erste Hilfe von Laienhelfern Leben gerettet werden kann.

Wie die Berufsfeuerwehr Köln mitteilte, wurde sie am Montag (13.01.2020) gegen 08:20 Uhr zu einer nicht ansprechbaren Person alarmiert. Ein Fahrradfahrer war in der Innenstadt nahe des Friesenplatzes bewusstlos zusammengebrochen. Durch Notfallzeugen konnte sofort effektiv Hilfe geleistet werden.

Anzeige

Ein Löschfahrzeug der Feuerwache Innenstadt befand sich in unmittelbarer Nähe und wurde zusätzlich zum Rettungsdienst sofort eingebunden, um die Reanimation zu unterstützen. „Durch die gute Zusammenarbeit von Laienhelfern, Feuerwehr und Rettungsdienst waren in kürzester Zeit effektive Wiederbelebungsmaßnahmen möglich“, teilte die Feuerwehr mit.

Die intensive notfallmedizinische Behandlung des leitenden Notarztes als zweiten eingesetzten Arzt mit erweiterter medizinischer Ausstattung ermöglichte noch vor Ort eine Stabilisierung des Patienten. Dieser konnte anschließend für die weitere Behandlung in eine kardiologische Spezialklinik transportiert werden.

Gegen 12:50 Uhr ereignete sich ein ähnlicher Fall in der Dom-Stadt. Eine ältere Frau war in einer Straßenbahn kollabiert. Zwei Fahrgäste erkannten die Situation und begannen unmittelbar mit der Herzdruckmassage. Durch die gemeinsamen Anstrengungen der beiden Notfallzeugen und des wenig später eintreffenden Rettungsdienstes gelang es, den Kreislauf der Patientin noch in der Bahn zu stabilisieren. Auch in diesem Fall erfolgte im Anschluss der Transport in eine kardiologische Spezialklinik.

Die Feuerwehr Köln macht in Zusammenhang mit diesen beiden Ereignissen darauf aufmerksam, wie wichtig die Laienhilfe und insbesondere die Durchführung der lebensrettenden Herzdruckmassage durch Notfallzeugen sind. „Wir machen ausdrücklich darauf aufmerksam, dass dieser Erfolg in beiden Fällen ohne das engagierte Eingreifen der Notfallzeugen nicht möglich gewesen wäre“, heißt es in einer Mitteilung der Kölner Feuerwehr.

Ich kam, sah und reanimierte
Falk Stirkat: „Ich kam, sah und reanimierte“ „Ich kam, sah und reanimierte“ setzt da an, wo das Vorgänger-Buch „Ich kam, sah und intubierte“ aufhört.
9,99 €
AGB
Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Das Datum (13.02.2020) kann so nicht stimmen ! Wir haben heute erst den 16.01.20

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo Herr Wienand,
    vielen Dank für den freundlichen Hinweis. Da waren wir der Zeit wohl etwas voraus 🙂 Wir haben den Fehler zwischenzeitlich korrigiert.
    Viele Grüße
    Redaktion rettungsdienst.de

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren