Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Neue Antikoagulantien: der Marcumar-Ersatz

Peripheral venous catheter in the vein of human handBremen (rd_de) – Neue Antikoagulantien wie Xarelto, Pradaxa oder Eliquis bilden seit einiger Zeit eine Alternative zu Marcumar. Was aber gilt es zu beachten bei solch einem “Blutverdünner”? Medikamente dieser Art erhöhen vor allem die Blutungsneigung. Daran ändert auch der Marcumar-Ersatz nichts.

Neue Antikoagulantien: Durch deren zunehmende Verordnung ist die Situation für den Notarzt und Rettungsdienst unübersichtlich geworden. Die Namen und Besonderheiten für den Marcumar-Ersatz sind keinesfalls schon jedem geläufig.

Anzeige

Welche Unterschiede gibt es bei den verschiedenen Antikoagulantien?

Zu unterscheiden sind beim Thema (Neue) Antikoagulantien die drei Gruppen der “Blutverdünner”-Medikamente:

  • Thrombozytenaggregationshemmer wie zum Beispiel ASS (Aspirin), die die Zusammenlagerung der Thrombozyten erschweren,
  • Marcumar, das die Wirkung der Blutgerinnungsfaktoren herabsetzt, und
  • Marcumar-Ersatz wie Xarelto, Pradaxa oder Eliquis.
Marcumar-Ausweis. Foto: Herbert Mannel
Marcumar-Ausweis. Foto: Herbert Mannel

Neue Antikoagulantien wie Xarelto (Rivaroxaban) oder Eliquis (Apixaban) hemmen den Blutgerinnungsfaktor X und führen so zu einem sicheren Thromboseschutz. Der Effekt im Blut lässt sich allerdings nicht wie bei Marcumar mittels Quick- bzw. INR-Wert messen. Auch die Gabe von Konakion als extern zugeführter Blutgerinnungsfaktor ist in diesem Fall wirkungslos. Bei akuter Blutung müssen insofern auch bei Marcumar-Ersatz-Medikamenten Blutgerinnungsfaktoren gegeben werden. Dasselbe gilt für Pradaxa (Dabigatran), das den Blutgerinnungsfaktor II hemmt.

Hintergründe und Hinweise zu den Aspekten Blutgerinnung, Thromboseschutz, neue Antikoagulantien und Therapie bei akuter Blutung finden Sie in unserem eDossier „Neue Antikoagulantien: der Marcumar-Ersatz“, das Sie hier herunterladen können!

(Text: Dr. Gerald Bandemer, Anästhesist und Notarzt, Ärztlicher Leiter DRF-Luftrettungszentrum in Bremen; Symbolfoto: fotolia/Patryk Kosmider; zuletzt aktualisiert: 27.11.2018) [1200]

Neue-AntikoagulantieneDossier „Neue Antikoagulantien: der Marcumar-Ersatz“
Umfang: 6 Seiten
Dateigröße: ca. 1,2 MB/PDF-Format
Ein Beitrag aus Rettungs-Magazin 5/2014

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Seit meiner 4 fachen Herzbypass Operation 2016 nehme ich Amiodaron 200 mg-morgens, Metoprololsuccinat 95 mg-halbe morgens-halbe abends, Losartan 50 mg-halbe morgens-halbe abends, Torasemid 10 mg-1 morgens, jetzt Pradaxa 110 mg-1 morgens-1 abends, ( vorher Xarelto 15 mg-1 morgens) von 2016 – 2018 nahm ich auch Simvastatin 40 mg-1 abends ein,Allopurinol 100 mg-1 abends, Pantoprazol 40 mg, und seit 2016 bis Mai 2019 Clopidogrel 75 mg-1 morgens, wegen Verschluss im Rechten Oberschenkel und künstlicher Bypass OP! Seit dem Jahr 2016 hat sich die Herzsituation nicht gebessert und mußte 2 mal zur Kardioversion! Jetzt meine Frage:“ Ist die Gabe von Amiodaron 200 mg überhaupt notwendig, da ich 2016 und 2017 laufend starke Schwindelanfälle hatte, oft mir schwarz vor Augen wurde und ich deswegen oft in der Klinik war! Auch habe ich laut Versorgungsamt eine Obstruktive Lungenerkrankung bescheinigt bekommen, die wahrscheinlich auch was mit dem dauerden Reizhusten und der Einnahme von Amiodaron 200 mg zu tun haben könnte!“Desweiteren ich öfters Tage lang Schmerzen im linken Arm habe und Ohrenrauschen seit 1 Woche verspüre! Auch ist die Gegend um’s Schlüsselbein herum geschwollen, oder ist es nur Speck?
    Momentan nehme ich nur noch Pradaxa 110 mg – 1 morgens – 1 abends und seit kurzem wegen Schmerzen im linken Arm ASS 100 mg -1 mittags!
    Welche Medikamente kann ich nehmen, statt Amiodaron?Und welche Medikamente sollte ich gegen die Obstruktive Lungenerkrankung nehmen, damit sich meine Lebensqualität verbessert!
    Und meine letzte Frage ist:“Sind die verorneten Medikamente überhaupt die richtigen und passen sie überhaupt zusammen, oder haben sie mehr Nebenwirkungen als sie für die Gesundheit beitragen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Peter Niedzwiedz

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ich nehme Eliquis seit meiner Bypass OP im April 2019. Einblutungen an beiden Armen die sich in offene Wunden verwandeln. Habe bisher Marcumar
    bekommen und keine Probleme gehabt. Kann ich zurück wechseln , denn mit Eliquis bin ich wegen der Nebenwirkungen nicht zufrieden.

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren