Hoher Besuch für Offshore-Retter


Nordholz (pm) – Hohen Besuch aus dem Bundesverkehrsministerium erhielt am Freitag (23.08.2013) die Firma Northern Helicopter (NHC) aus Emden.

Das auf Offshore-Luftrettungseinsätze, so genannte Offshore-HEMS (Helicopter Emergency Medical Services), spezialisierte Unternehmen informierte Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister, am Nordholzer Flugplatz über ihr akut- und notfallmedizinisches Versorgungsangebot für Offshore-Windparks. NHC reiste hierfür im Rettungshubschrauber vom Typ Eurocopter AS 365 Dauphin nach Nordholz, wo das Treffen stattfand.

„Notfalleinsätze auf den Windparkanlagen in Nord- und Ostsee sind eine besondere Herausforderung“, erklärt NCH-Geschäftsführer Frank Zabell. „Wind und Wetter können unberechenbar sein und die Flugzeiten so lange, dass die erkrankten oder verunglückten Windpark-Mitarbeiter bereits während des Transportes auf höchstem medizinischem Niveau behandelt werden müssen. Bei einem Herzinfarkt gilt es beispielsweise keine Zeit zu verlieren“, so Zabell.

Das Helikopter-Unternehmen hat in den vergangenen zwei Jahren bereits über 40 Notfalleinsätze zu den Offshore-Windparks durchgeführt und übernimmt jährlich rund 900 Krankentransporte zu den Ostfriesischen Inseln.
 
Staatssekretär Enak Ferlemann zeigte sich beeindruckt von den Leistungen der NHC: „Für die Offshore arbeitenden Menschen ist der Rettungsdienst mit Helikopter und Notarzt rund um die Uhr lebenswichtig und unverzichtbar. Die Piloten, Ärzte und Rettungssanitäter der NHC arbeiten engagiert und vorbildlich, das verdient Anerkennung!“

(Foto: NHC)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?