CeBIT 2010: Ein EKG im Fahrersitz


Karlsruhe (idw) – Das FZI Forschungszentrum Informatik präsentiert auf der CeBIT 2010 in Halle 9 neueste Trends der Anwendungsforschung.

Auf der CeBIT 2010, die vom 2. bis zum 6. März in Hannover stattfindet, ist das FZI Forschungszentrum Informatik Karlsruhe in der Forschungshalle 9 auf mehreren Ständen mit Exponaten vertreten.

Auf der CeBIT führen die FZI-Forscher am Beispiel eines Smart Cabrio mit EKG im Fahrersitz und Kameras zur Verfolgung der Blickrichtung des Fahrers in einer Simulationsumgebung vor, wie das Fahrzeug selbständig einen Notfall erkennt und seine Fahrerassistenzsysteme daraufhin das Auto sicher zum Stehen bringen. Der Smart ist ein sogenanntes TAA, ein teilautonomes benutzeradaptives Automobil, in dem Erkenntnisse und Entwicklungen aus der Automotive-, Telehealth- und Mobile-IT-Forschung zusammenwirken.

Das FZI Living Lab „Automotive“ hält voll instrumentierte Automobile und Teststände zur Entwicklung und Erprobung von Fahrerassistenzsystemen bereit. Im Labor „Mobile IT/SatNav“ stehen alle gängigen Outdoor- und Indoor-Navigations- und Lokalisierungstechnologien inklusive erforderlicher Roaming-Verfahren für den nahtlosen Übergang von draußen nach drinnen bereit, um neue Mobiltechnologien erforschen und testen zu können.

Das FZI Living Lab „AAL“ (Ambient Assisted Living) ist eine mit High-Tech bestückte Wohnung, die der typischen Wohnumgebung pflegebedürftiger Menschen nachempfunden ist. Sie dient dazu, innovative Medizintechnik, neue Dienstleistungen in der Pflege und IT-Systeme zur Unterstützung des Alltags älterer und/oder kranker Menschen erleben und erproben zu können.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?