Zahlreiche Ehrenamtliche sammeln Pakete für Johanniter-Weihnachtstrucker


München (pm) – Bis zum 20. Dezember können in den Dienststellen der Johanniter in Bayern noch Päckchen für den Johanniter-Weihnachtstrucker abgegeben werden.

Die Filialen von Lidl und A.T.U nehmen die Hilfspakete sogar bis zum 24. Dezember an. Daneben beteiligen sich mehr als 200 Schulen, Kindereinrichtungen und private Sammelstellen in ganz Bayern an der Aktion.

Die Johanniter und ihre Partner, allen voran das THW, sind an all diesen Orten unterwegs und holen die Pakete ab. Und das muss innerhalb der kurzen Sammelzeit von nur drei Wochen geschehen, damit die Pakete dann pünktlich am 26. Dezember zur Abfahrt in den Lkw sind.

Damit die Pakete pünktlich abgeholt werden, sind über 150 Helfer der Hilfsorganisation unterwegs. Im Regionalverband München laufen die Abholungen bereits auf Hochtouren. „Wir bekommen täglich Rückmeldungen der Sammelstellen mit Wünschen zur Abholung“, sagt Wolfgang Baumüller, verantwortlich für die Logistik bei den Johannitern in München. „Wir versuchen die Wünsche so gut wie möglich zu erfüllen, aber natürlich muss es machbar bleiben.“

Alle Pakete sind dann am 26. Dezember in Lkw verladen in Landshut und zur Abfahrt bereit. Die Fahrt führt die rund 40 Lkw nach Albanien, Bosnien und Rumänien und bringt die Päckchen zu den Menschen, die diese Hilfe dringend benötigen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?