Vier Verletzte nach Markisenbrand


Karlsfeld (pol) – Gestern Vormittag wurden bei einem Brand an einem Hochhaus in Karlsfeld vier Personen, darunter zwei Polizeibeamte, verletzt. Markisen brannten auf vier Stockwerken.

Kurz nach 11 Uhr wurde ein Brand am Balkon eines Hochhauses in der Rathausstraße gemeldet. Polizei und Feuerwehr stellten dann beim Eintreffen am Brandort fest, dass an mehreren Balkonen des 8-stöckigen Wohngebäudes die Markisen oder Balkonverkleidungen brannten.

Zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion Dachau, eine 26-jährige Beamtin und ein 33-jähriger Beamter, die als erstes an der Brandstelle ankamen, zogen sich bei Löschversuchen eine Rauchvergiftung zu und wurden zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Eine 52-jährige Bewohnerin und ein 32-jähriger Bewohner des Hauses erlitten ebenfalls leichte Brandverletzungen an den Händen und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben.

Die Brandherde an den Balkonen, die sich im 1., 2., 3. und im 5. Stockwerk befanden, konnten schließlich von den eingesetzten Feuerwehren gelöscht werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren Arbeiten an der Dachabdichtung des Wohnhauses der Auslöser für die Brände. Auf dem Dach des Gebäudes wurden im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen Bitumenbahnen mit einem Gasbrenner verschweißt. Bei diesen Arbeiten entzündete sich offensichtlich ein aus Kunststoff bestehendes Sicherheitsfangnetz. Brennende Teile dieses Fangnetzes fielen auf die darunter liegenden Balkone und setzten dort vorhandene Markisen und Verkleidungen in Brand.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?