Tschechen verunglücken im Schneetreiben


Hinterschmieding (pol) – Vermutlich auf der Heimreise befanden sich die drei tschechischen Insassen eines Pkw, als sie bei winterlichen Verhältnissen am späten Montagabend auf der B 12 mit einem Lkw im Begegnungsverkehr kollidierten.

Der Beifahrer verstarb noch an der Unfallstelle; die beiden anderen Insassen kamen mit schwerwiegenden Verletzungen in ein Krankenhaus.

Der VW Sharan mit tschechischer Zulassung befuhr die Bundesstraße 12 von Freyung kommend in Richtung tschechischer Staatsgrenze. In dem Fahrzeug befanden sich neben dem 40-jährigen Fahrer noch zwei weitere Mitfahrer. Zur Unfallzeit gegen 22.45 Uhr herrschte in diesem Bereich dichtes Schneetreiben mit schneebedeckter Fahrbahn. Vermutlich wegen nicht den Wetter- und Straßenverhältnissen angepasster Geschwindigkeit geriet der Wagen ins Schleudern und prallte mit der Beifahrerseite frontal in einen entgegen kommenden tschechischen Lkw. Dabei wurden alle drei Insassen eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr geborgen werden.

Für den 44-jährigen Beifahrer kam jede Hilfe zu spät und er verstarb noch am Unfallort.

Der 39-jährige Mifahrer, der im Auto hinten rechts saß, wurde lebensgefährlich verletzt. Ebenso wie der schwer verletzte Fahrer wurde er mit dem Rettungsdienst in ein regionales Krankenhaus eingeliefert. Der 26-jährige Lkw-Fahrer aus Tschechien blieb unverletzt.

Nach Rücksprache mit einem Jour-Staatsanwalt wurde zur Klärung des Unfallhergangs ein Gutachter einbezogen. Bei dem Unfallverursacher wurde eine routinemäßig Blutentnahme angeordnet.

Mehrere umliegende Feuerwehren waren unter Leitung von Kreisbrandrat Klaus Fehler im Einsatz.

Weil es sich bei den Verunglückten ausnahmslos um tschechische Staatsangehörige handelt, wurde auch das Generalkonsulat der Tschechischen Republik in München benachrichtigt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?