Tribünendach des FC Twente stürzte ein – 16 Menschen verletzt


Tragischer Bauunfall bei der Vergrößerung des Grolsch Veste-Stadions in Enschede. (Foto: Mark92/GNU)

Tragischer Bauunfall bei der Vergrößerung des Grolsch Veste-Stadions in Enschede. (Foto: Mark92/GNU)

Enschede (rd.de) –Beim Einsturz des Tribünendaches im Fußballstadion des niederländischen Vizemeisters FC Twente sind am Donnerstagmittag 16 Menschen verletzt worden. Ein Bauarbeiter starb.

Gegen 12.00 Uhr stürzte das Tribünendach der Südkurve am Fußballstadion des FC Twente unvermittelt ein. Bei dem Unfall am Donnerstagmittag ist ein großer Teil des Daches auf die davorliegenden Sitze gestürzt. Augenzeugenberichten zufolge, sollen die zwei Tragstützen einfach eingeknickt sein.

Die alarmierten Rettungskräfte waren schnell vor Ort. Die Feuerwehr übernahm am Unfallort die Einsatzleitung. 16 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. 10 Personen mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Zwei Personen gelten als schwer verletzt, drei wurden ambulant behandelt. Ein Bauarbeiter konnte nur noch Tod aus den Trümmern geborgen werden.

Die Feuerwehr forderte Suchhunde und Spezialkameras an, um unter den Trümmern nach weiteren möglichen Verschütteten zu suchen. Bei den Sucharbeiten wurden keine weiteren Opfer gefunden. Am Nachmittag stellten die Kräfte die Suche ein. Ein Krisenteam betreute die Arbeitskollegen der Opfer.

Zum Zeitpunkt des Unglücks wurden am Stadion Bauarbeiten durchgeführt. Das Stadion „De Grolsch
Veste“ wird derzeit auf 30.000 Plätze ausgebaut und sollte in wenigen Wochen eingeweiht werden.

Der Direktor des niederländischen Fußballvereins FC Twente Jan van Halst spricht auf der Homepage des Vereins den Opfern und deren Angehörigen sein Mitgefühl aus. Die Mannschaft kehrte umgehend aus dem Trainingslager nach Enschede zurück.

(Text: Dörthe Renken)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?