RTW-Unfall: Polizei sucht schwarzen Kombi


Ebsdorfergrund (ots) – Die falsche Reaktion eines Autofahrers war der Hauptgrund für einen Auffahrunfall, bei dem am Montag (07.10.2013) in Ebsdorfergrund ein Rettungswagen in einen Unfall verwickelt wurde.

Gegen 15.20 Uhr fuhren am Montag auf der Landesstraße 3125 zwischen Marburg und Heskem ein Pkw, ein schwarzer Kombi und der Rettungswagen hintereinander her. Der RTW war mit Blaulicht und Signalhorn unterwegs. Die 41-jährige Fahrerin des vorausfahrenden Pkw bemerkte das Einsatzfahrzeug und reagierte richtig: Sie verlangsamte ihre Fahrt und fuhr soweit wie möglich nach rechts, um ihren Wagen zum Stillstand zu bringen.

Der nachfolgende Kombifahrer missachtete jedoch das Gebot, eine Rettungsgasse zu ermöglichen. Er verlangsamte zwar verkehrsbedingt auch seine Fahrt, gab dann jedoch plötzlich wieder Gas, als die Gasse zum Vorbeifahren breit genug war. Dabei scherte er zudem noch leicht aus.

Der 22-jährige Fahrer des Rettungswagens, der sich quasi schon in der Rettungsgasse befand, leitete eine Vollbremsung ein und wich nach rechts aus. Damit konnte er zwar die Kollision mit dem Kombi, nicht aber den Aufprall auf den bereits stehenden Pkw verhindern. Der Fahrer des schwarzen Kombis fuhr weiter, ohne anzuhalten.

Die beiden Insassen des Rettungswagens und die Fahrerin des Pkw blieben unverletzt. An den Autos entstand allerdings ein Sachschaden von mindestens 3500 Euro, schätzt die Polizei.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?