Rettungshund Hitch holt den Weltrekord


Starnberg (pm) – Hitch und seine Hundeführerin, die 41-jährige Alexandra Grunow, haben es geschafft – sie holten am Mittwochabend in der RTL 2-Sendung „Guinness World Records – Wir holen den Rekord nach Deutschland“ den Weltrekord!

Es gelang Hitch, das bis dahin auch von Experten fast für unmöglich gehaltene Aufspüren einer Person anhand eines komplett verbrannten Papiertaschentuchs. Dass Hitch eine Supernase hat, hatte er schon in zahlreichen Einsätzen der Mantrailer und Rettungshunde Starnberg gezeigt. Dort geht Hitch mit seiner Hundeführerin Alexandra seiner ehrenamtlichen Tätigkeit nach und sucht nach vermissten Personen.

Normalerweise wird dabei nicht so auf die Zeit geachtet sondern das saubere Arbeiten um die Vermissten zu finden. Bei dem Weltrekord wurden aber strenge Maßstäbe angelegt und auch eine Zeitvorgabe gegeben. Unter der Aufsicht von den offiziellen Richtern galt es, eine 180 Meter lange Spur einer vermissten Frau zu verfolgen.

Als Geruchsträger hatte Hitch nur ein komplett verbranntes Papiertaschentuch, das die Suchperson über längere Zeit an ihrem Körper getragen hatte. Während der Suche konnte sich die gesuchte Person frei im Europa-Park bewegen.

In unserem Magazinbereich können Sie mehr über Hitch und seine Hundeführerin erfahren.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?