Polizei und Rettungsdienst liefen in brennendes Haus


Coesfeld (ots) – Gestern, gegen 09.16 Uhr trafen Polizei und Rettungsdienst zuerst am Brandort ein und zögerten nicht, die Bewohner aus dem Haus zu holen.

Ein Dachstuhlbrand in der Coesfelder Innenstadt: Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst trafen fast zeitgleich an dem Objekt ein. Dabei handelt es sich um eines der ältesten Häuser in der Coesfelder Innenstadt, Baujahr 1768.

Die Polizeibeamten und Rettungssanitäter drangen in das Gebäude ein und begannen sofort mit der Evakuierung der Bewohner. Nach Eintreten der Wohnungseingangstür fanden Polizeibeamte im Obergeschoss einen 34-jährigen Mann schlafend vor. Die Decke über seinem Bett glühte bereits und drohte einzustürzen.

Der Mann konnte aus der Wohnung geborgen werden, er musste allerdings ebenso wie eine 72-jährige Frau und ein 46-jähriger Mann, die sich in anderen Wohnungen aufhielten, mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Coesfelder Krankenhaus eingeliefert werden.

Rund um den Brandherd waren umfangreiche Absperrmaßnahmen erforderlich, die teilweise noch bis in die Mittagsstunden andauerten. Umliegende Gebäude kamen nach derzeitigem Kenntnisstand nicht zu Schaden. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?