Polizei musste Rettungsdienst helfen


Heilbronn-Sontheim (pol) – Die Versorgung eines stark alkoholisierten Patienten in seiner Wohnung geriet zum Handgemenge und machte den Einsatz der Polizei erforderlich. Drei Polizeikräfte wurden verletzt.

Angehörige des Rettungsdienstes sollten in der Nacht auf Sonntag, etwa gegen 23.15 Uhr, einen 43-jährigen, erheblich alkoholisierten Mann in dessen Wohnung medizinisch versorgen. Der aggressive Mann widersetzte sich jedoch seiner Untersuchung und schlug nach dem Rettungsdienstpersonal, weshalb die Polizei hinzugezogen werden musste.

Zur Durchführung des Transportes ins Krankenhaus sollten dem widersetzlichen Mann Handschließen angelegt werden. Dies versuchte ein weiterer in der Wohnung befindlicher gleichaltriger Besucher zu verhindern, indem er einen einschreitenden Beamten von hinten erfasste und zurückzog. Eine weitere Beeinträchtigung der polizeilichen Maßnahmen durch den Mann konnte durch eine Beamtin schließlich verhindert werden. Beim anschließenden Anlegen der Handschließen bei dem Patienten trat dieser mehrmals nach den Beamten. Die Polizeikräfte im Alter von 30, 46 und 50 Jahren erlitten durch die Tritte des Mannes in Bauch, Brustkorb und Schienbein leichte Verletzungen. Bei dem am Schienbein getroffenen 50-jährigen Beamten trat Dienstunfähigkeit ein.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?