ÖRK-RTW bei Tulln verunglückt


Purkersdorf (ÖRK) – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen 03:00 Uhr, wurde ein Rettungswagen des Roten Kreuzes während eines Notfall-Patiententransports in einen schweren Unfall verwickelt.

An der Kreuzung der Bundesstraßen B1/B44 wollte der Fahrer eines Kleintransporters überraschend die Spur wechseln und übersah dabei den Rettungswagen, der von einem langjährigen Mitarbeiter und geprüften Einsatzfahrer gelenkt wurde. Bei dem darauffolgenden Zusammenstoß wurden eine Sanitäterin und zwei Sanitäter verletzt.

Der Lenker des Einsatzfahrzeuges hatte trotz Vollbremsung keine Chance mehr den Unfall zu verhindern und prallte mit dem Fahrzeug gegen eine Ampelsäule. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass der Rettungswagen erst nach einer Drehung um 180 Grad in Fahrtrichtung Wien zum Stillstand kam.

Die Sanitäterin musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Alle drei Mitarbeiter des Roten Kreuzes versahen in dieser Nacht ehrenamtlichen Dienst.

Die Patientin, deren Begleitperson sowie die verletzten Sanitäter wurden von Fahrzeugen des Roten Kreuzes Purkersdorf-Gablitz und des Samariterbundes Purkersdorf in Krankenhäuser eingeliefert. Die Freiwillige Feuerwehr Purkersdorf führte die Bergung der Unfallfahrzeuge und die Reinigung der Straße durch. Beamten der Polizeinspektion Purkersdorf sicherten die Unfallstelle ab und führten die Unfallaufnahme durch.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?