Optimaler Wortlaut für Telefonreanimation gesucht


Wien/St. Pölten (pm) – In Niederösterreich wurde eine kleine Untersuchung gestartet, um den optimalen Wortlaut für eine telefonische Anleitung zur Wiederbelebung zu finden. Dies bieten mittlerweile die meisten Rettungsnotrufleitstellen in Österreich an. Nachdem aber am Telefon vom Experten nicht überprüft werden kann, ob der Ersthelfer die Anweisungen – und damit die Maßnahmen – korrekt durchführt, wird seit Jahren am optimalen Wortlaut dieser Anleitungen gefeilt.Probanden konnten im Lugner Kinocenter unter telefonischer Anleitung eine Puppe wiederbebeleben. Richard Lugner ist hierin sehr engagiert, da seine Frau erst nach rund 20 Minuten wiederbelebt wurde und zwei Jahre nur mehr Atmung und Herzschlag funktionierten.

Die Notrufexperten von 144 Notruf NÖ gaben an diesem Tag telefonisch Anweisungen mit dem Unterschied, dass die Anleitungen randomisiert geändert wurden, um in der Durchführung Unterschiede zu erkennen. Knapp 30 „Notrufe“ wurden von gesondert im Dienst stehenden Mitarbeitern im Rahmen dieser Untersuchung bearbeitet und damit den Ersthelfern die Maßnahmen der Herzdruckmassage telefonisch angeleitet. Diese rasche Hilfe durch Laien noch vor Eintreffen des Rettungsdienstes ist oft die einzige Möglichkeit, einen Menschen wieder ins Leben zurückzuholen. „So konnte in Studien die Überlebenswahrscheinlichkeit bei einem plötzlichen Herzstillstand von 5 % auf über 70 % gesteigert werden“, beschreibt abschließend der geschäftsführende Präsident Dr. Mario Krammel von PULS, welcher diese wissenschaftliche Arbeit unterstützt.

4 Responses to “Optimaler Wortlaut für Telefonreanimation gesucht”

  1. Thomas Knüppel via Facebook on Juli 18th, 2012 11:46

    Wird da versucht das „Rad“ neu zu erfinden?? Vielleicht einfach mal auf der Regionalleitstelle NORD in Harrislee, bei Flensburg in Schleswig-Holstein, Deutschland anrufen?! Dort wird ein entsprechendes Projekt bereits erfolgreich angewandt.

  2. Jörn on Juli 18th, 2012 13:14

    @Thomas Knüppel: Nicht ärgern, ist doch nur eine 144-Abfragestelle. Die sind da noch nicht so weit! 😉

    Hochsommerliche Grüße aus dem Südwesten der Bundesrepublik Deutschland – natürlich insbesondere in den hohen Norden nach Schleswig-Holstein, aber auch nach Niederösterreich

  3. DaniEl on Juli 18th, 2012 17:38

    Moin !

    Schön zu höhren ! Jedoch ist es meiner Ansicht nach wichtiger parallel du praktische Ausbildung für laienhafter neu zu strukturieren! Bei Autofahrern sollte es zur Pflicht werden innerhalb von2 bis 4 Jahren den LSM Kurs zu wiederholen ! Auch sollte in in Firmen und schulen dieses Thema eine höhere Priorität einnehmen!

    Daneinfüttre die Aufmerksamkeit!
    Ein immer wieder erschrockener !

  4. Jörn on Juli 19th, 2012 05:46

    @DaniEl: Hast du dein Android erst gestern bekommen? Mir scheint, du hast noch Schwierigkeiten, die richtigen Tasten zu treffen… 😉

    Frühmorgendliche Grüße aus dem Südwesten

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?