Neue DLRG-Flotte am Bodensee


Konstanz (DLRG) – Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Bodensee hat jetzt offiziell ihre neue Flotte indienstgestellt. Bei einem Festakt wurden die sieben neuen und die acht modernisierten Boote am See der Öffentlichkeit präsentiert.

Sozialministerin Monika Stolz (CDU) war extra zu diesem erfreulichen Anlass aus der Landeshauptstadt Stuttgart  zu den  Rettern der DLRG nach Konstanz gekommen. Sie zählte zu den zahlreichen Gästen des feierlichen Festaktes.

Die Erneuerung der Flotte am Bodensee hat nach Angaben des Konstanzer Landtagsabgeordneten Andreas Hoffmann (CDU) 800.000 Euro gekostet. 660.000 hat die Landesregierung bezahlt. Der Rest stammt aus Mitgliedsbeiträgen der DLRG und Spenden. Die DLRG-Flotte besteht aus mehreren großen sturmtauglichen Booten für die Hochseerettung und kleineren, die in Ufernähe und Flachwasserbereichen unterwegs sind.

Diese umfassende Sanierung der Flotte war dringend geboten, weil der Großteil der Rettungsboote aus den 80-er Jahren stammte und der Zustand, trotz größter Pflege zunehmend schlechter wurde. Manche DLRG-Ortsgruppen konnten die Boote nur noch mit dankenswerter Unterstützung durch die Gemeinden und aufgrund von Eigenleistung über Wasser halten. Einige Boote lagen bereits ganz auf dem Trockenen und waren nicht einsatzbereit.

 
Die Sicherheit der Wassersportler können nur moderne, zuverlässige und schnelle Rettungsboote garantieren, betonte Hoffmann, der zugleich ehrenamtlicher Vorsitzender des DLRG-Bezirks Bodensee ist.
Er hat sich in herausragender Weise für das Technik-Sonderprogramm für die DLRG am Bodensee engagiert.

Voraussetzung für das „Sonderprogramm Wasserrettung am Bodensee“ des Landes war ein Ende des Streits über die Zuständigkeiten zwischen DLRG und Wasserschutzpolizei. Seit 2005 regelt ein Konzept die Zusammenarbeit beider Organisationen bei den Rettungseinsätzen.

Im Hafen Konstanz, direkt vor dem Konzil wurde im Beisein von  Sozialministerin Monika Stolz (CDU) und weiterer Ehrengäste beispielhaft für die gesamte erneuerte Bootsflotte im DLRG-Bezirk Bodensee-Konstanz das vielseitig einsetzbare Boot des Bezirkes sowie das komplett überholte Rettungsboot der Ortsgruppe Konstanz getauft und indienstgestellt. Sie wünschte den Rettern der DLRG Mast- und Schotbruch und stets eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

In ihrer gemeinsamen Rede hoben die Präsidenten der Landesverbände Baden und Württemberg Norbert Sy und Bruno Bietz hervor, welche Leistungen die ehrenamtlichen Mitglieder der DLRG am Bodensee und in Baden-Württemberg für die Menschen erbringen und wie wie dringend notwendig auch die weitere Unterstützung der DLRG durch die Landesregierung sei.

Die bereits gelieferten und erneuerten Rettungsboote aus den Bezirken Bodensee-Konstanz, Bodenseekreis und befreundeten Gliederungen haben in einer „Sternfahrt“ der Veranstaltung einen würdigen Rahmen geben; auch die Tauchergruppe der DLRG Konstanz demonstrierte ihre Einsatzmöglichkeiten.

Die ehrenamtlichen DLRG-Mitarbeiter sind zusammen mit der Wasserschutzpolizei für eine Uferstrecke von 155 Kilometern mit 720.000 Anwohnern und rund 11,6 Millionen Gäste-Übernachtungen zuständig. Auf dem Bodensee sind knapp 60.000 Segel- und Motorboote zugelassen.

Weitere Informationen und Fotos unter http://www.wuerttemberg.dlrg.de/Neue-Flotte.65940.0.html

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?