Nach Unfall mit sieben Verletzten geflüchtet


Sechs RTW, drei NEF sowie ein Rettungshubschrauber waren am Unfallort. Foto: Polizei

Sechs RTW, drei NEF sowie ein Rettungshubschrauber waren am Unfallort. Foto: Polizei

Ottersberg (ots) – Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend (04.08.2014) in Ottersberg bei Bremen wurden sieben Menschen – darunter vier Kinder – zum Teil schwer verletzt.

Gegen 19:00 Uhr war ein 37 Jahre alter Pkw-Fahrer auf der Landesstraße 155 in Richtung Ottersberg unterwegs. In Höhe der Anschlussstelle zur Autobahn 1 nahm ihm ein von rechts kommendes unbekanntes Fahrzeug die Vorfahrt. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der Pkw-Fahrer aus, geriet ins Schleudern und prallte gegen einen entgegenkommenden Wagen. Bei dem Frontalzusammenstoß verletzten sich sieben Personen, darunter vier Kinder im Alter zwischen sieben und neun Jahren.

Bei drei Patienten war nach Auskunft der Polizei Lebensgefahr nicht auszuschließen. Der Unfallverursacher setzte indes seine Fahrt fort und beging Unfallflucht.

Sechs Rettungswagen, drei Notarztfahrzeuge sowie ein Rettungshubschrauber waren am Unfallort, um die Verletzten zu versorgen und in Kliniken zu bringen.

(Foto: Polizei)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?