Münster: Großeinsatz nach Starkregen


Münster (DRK) – Aufgrund von Starkregen wurden die Hilfsorganisationen in Münster am Montagnachmittag (28.07.2014) alarmiert.

Nachdem es infolge des Starkregens innerhalb kürzester Zeit zu einer Vielzahl von Notrufen aus dem gesamten Stadtgebiet gekommen war, alarmiert gegen 17:00 Uhr die Feuerwehr die Hilfsorganisationen in der Stadt. Am Montagabend und in der Nacht zu Dienstag waren 110 Einsatzkräfte vom ASB, dem DRK, den Johannitern und Maltesern im Dauereinsatz.

Zunächst unterstützten die Einsatzkräfte den Regelrettungsdienst der Stadt Münster. Wenig später wurde der Alarm für den Betreuungseinsatz ausgelöst. Die Hilfsorganisationen waren für die Verpflegung sämtlicher Feuerwehrleute zuständig. 300 Liter Suppe und 728 Brötchen standen in kürzester Zeit bereit. Daneben unterstützten die ehrenamtlichen Kräfte bei der Evakuierung von hilfebedürftigen Personen aus einer Altenpflegeeinrichtung und halfen dabei, die vielen zusätzlichen Einsatzkräfte von außerhalb zu koordinieren und durch Münster zu lotsen.

Am Dienstagnachmittag waren noch 58 Helfer vom ASB, dem DRK, den Johannitern und Maltesern aus Münster im Einsatz. Sie stellten nach wie vor die Verpflegung der Einsatzkräfte sicher. Weiterhin waren die Münsteraner mit vier Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug im Regelrettungsdienst unterwegs.

Überörtliche Hilfe kam auch von den Hilfsorganisationen aus den benachbarten Kreisen und Regierungsbezirken.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?