Lübeck: Rettung rutscht


Lübeck (rd.de) – Der Streusalzmangel in Lübeck stellt Feuerwehr und Rettungsdienst vor Probleme. Nicht einmal die Hauptstraßen seien eisfrei. Die Rettung fährt notgedrungen auf Spike-Reifen.

„Es ist ein Unding! Wenn es schon kein Streusalz mehr gibt, dann sollten zumindest die Hauptverkehrsachsen geräumt werden“, sagte Marco Lihring, Leiter des Rettungsdienstes der Feuerwehr Lübeck den Lübecker Nachrichten.

Seit dem neuerlichen Schneefall am vergangenen Wochenende sind viele Straßen in Wohngebieten verschneit. Krankenwagen mit Hinterradantrieb kommen kaum voran. Per Ausnahmegenehmigung ist der Rettungsdienst auf Spikes unterwegs.

Die Hilfsorganisationen klagen darüber, dass wegen Eis und Schnee nur schlecht an Einsatzstellen geparkt werden kann, was das Einladen von Patienten mit Tragen und Rollstühlen gleichermaßen erschwert.

Die Stadt hofft indessen, noch in dieser Woche wieder Tausalz zu erhalten.

Die ganze Geschichte hier: Lübecker Nachrichten

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?