KBA kleidet namibischen Sanitätsdienst ein


Norderstedt (KBA) – Der Verein KBA aus Norderstedt (Schleswig-Holstein) hat kürzlich 100 Rettungsdienstbekleidungs-Sets an den Sanitätsdienst des namibischen Verteidigungsministeriums übergeben.

Anfang 2012 startete das namibische Verteidigungsministerium gemeinsam mit ATA-International ein „Emergency Care Practitioner“-Trainingsprogramm(ECP). Ziel war und ist es, den Rettungs- und Sanitätsdienst in Namibia zu verbessern und die eingesetzten Helfer nach neuesten Standards in dem Bereich der Notfallversorgung auszubilden.

Medical Advisor für das namibische Ministerium und zuständig für das ECP-Programm ist das KBA-Mitglied Fabian Martens. Er initiierte die Spende und war auch bei der Übergabe dabei.

Damit die Helfer des namibischen Sanitätsdienstes künftig als Rettungskräfte zu erkennen sind, spendete KBA 100 Rettungsdienstbekleidungs-Sets. Jedes Set besteht aus einer Einsatzjacke, einem Hemd und einer Einsatzhose in den KBA-typischen Farben blau, gelb und weiß.

Die Ausbildung der namibischen Einsatzkräfte erfolgt in enger Kooperation mit der deutschen Beratergruppe der Bundeswehr, die hierfür das Know-how des Mobile Field Hospitals zur Verfügung stellte. Dieses mobile Krankenhaus kann sowohl für Katastropheneinsätze als auch für Missionen der Vereinten Nationen eingesetzt werden. Darüber hinaus sind dem Mobile Field Hospital mehrere Rettungswagen zugeordnet.

(Foto: KBA)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?