Imker stirbt an Bienenstichen


Wurmsham (pol) – Am Samstagabend wurde ein Hobbyimker im bayerischen Wurmsham von mehreren Bienen gestochen und erlitt dadurch einen tödlichen Allergieschock.

Der 46-Jährige befand sich im Garten seiner Eltern und wollte einen Bienenschwarm, der an einem Obstbaum neben einem Bienenhaus in ca. 1,50 m Höhe hing, abschöpfen. Er hatte hierzu auch die erforderliche Schutzkleidung an. Trotzdem gelangten einige Bienen unter die Schutzkleidung und stachen den Mann mehrfach, wodurch er einen Allergieschock erlitt.

Im Eingangsbereich des Wohnhauses wurde er von seiner Mutter bewusstlos am Boden liegend aufgefunden. Sie alarmierte sofort den Rettungsdienst. Trotz längerer Reanimation durch den mit einem Hubschrauber eingeflogenen Notarzt verstarb der Hobbyimker noch am Unfallort. Die weiteren Ermittlungen zu dem Vorfall wurden vor Ort von Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kripo Landshut übernommen.

Zur Betreuung der Angehörigen wurde durch die Integrierte Leitstelle Landshut das Kriseninterventionsteam (KIT) aufgerufen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?