Herabstürzendes Holzstück trifft Kind am Kopf


Reken (ots) – Am Mittwoch ereignete sich gegen 11.30 Uhr in einem Wald-Freizeitpark ein tragischer Unglücksfall. Bei Baumarbeiten stürzte ein Holzstück auf einen nicht abgesperrten Wanderweg und traf einen 4-Jährigen am Kopf.

Der 4-jährige Junge aus Mülheim ging an der Hand seines 70-jährigen Großvaters über die ausgewiesenen Wege des Freizeitparks. Zur gleichen Zeit wurden Holzarbeiten auf dem Gelände durchgeführt.

Arbeiter waren per Motorsäge damit beschäftigt, einen zirka zehn Meter hohen Eichenstamm Stück für Stück abzutragen. Dazu befanden sich die Arbeiter in dem Korb eines Hubsteigers.

Als der Großvater mit seinem Enkel die Arbeitsstelle passierte, traf aus bislang ungeklärter Ursache ein herabfallendes, etwa ein Kilogramm schweres Holzstück, den 4-jährigen Jungen am Kopf.

Das Kind zog sich schwere Verletzungen zu. Es wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Dort starb der Junge an seinen Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft und die Kripo haben die Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?