Großeinsatz bei Feuer im Altenheim


(Foto: FFW Garbsen)Garbsen (pol/DRK/FF) – Heute Morgen gegen 04:50 ist es in einem Altenheim an der Leistlinger Straße (Garbsen) zu einem Brand gekommen, bei dem ein 86 Jahre alter Bewohner tödlich verletzt wurde. Feuerwehr und Rettungsdienste im Großeinsatz.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein Zimmer im zweiten Obergeschoss in Flammen. Die Feuerwehr löste Großalarm aus. Im Verlauf des Einsatzes wurden alle zehn Ortsfeuerwehren der Stadt Garbsen zur Einsatzstelle gerufen, um genügend Personalreserven für den Einsatz unter Atemschutz vor Ort zu haben. Insgesamt waren ca. 200 Einsatzkräfte der Stadtfeuerwehr Garbsen aus allen zehn Ortsfeuerwehren im Einsatz.

Für einen demenzkranken 86-jährigen Bewohner kam jede Hilfe zu spät, er konnte nur noch tot aus seinem Zimmer geborgen werden.

Um 5.04 Uhr wurde die Führung des DRK-Region Hannover aus Garbsen und Neustadt mit einem Einsatzleitwagen zum Brandort alarmiert. Anfangs war nicht ganz ersichtlich, ob Bereiche des Gebäudes evakuiert werden müssen. Daher wurde kurz vor 6.00 Uhr auch die Schnelleinsatzgruppe des Deutschen Roten Kreuzes aus Garbsen und Neustadt zur Betreuung der Bewohner alarmiert.

Die eingesetzten Rettungskräfte untersuchten 21 Bewohnerinnen und Bewohner des Heimes auf Rauchgasvergiftungen und betreuten die Betroffenen während der Löscharbeiten vor Ort. Neben dem regulären Rettungsdienst waren vom DRK 16 Einsatzkräfte mit zwei Rettungswagen, einem Einsatzleitwagen und vier weiteren Fahrzeugen vor Ort. Weitere 15 ehrenamtliche Sanitäter waren in Bereitstellung in der DRK-Unterkunft und kamen nicht in den Einsatz. Gegen 07.20 Uhr war der Einsatz beendet.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?