Gift-Beeren: Großeinsatz im Kindergarten


Mönchengladbach (BF) – Um 12.38 Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach am Montag (09.12.2013) ein Notruf aus der Evangelischen Kindertagesstätte in Hardterbroich.

Zwei Kinder klagten nach der Einnahme wild wachsender Beeren über Übelkeit. Nach ersten Informationen konnte die giftige Tollkirsche nicht ausgeschlossen werden. Ebenso bestand eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass weitere Kinder betroffen sein könnten.

Der Mönchengladbacher Rettungsdienst rückte mit einem Großaufgebot an Kräften an. Neben sieben Rettungswagen, einem Notarzt waren auch der Leitende Notarzt und eine Kinderärztin aus der Kinderklinik des Krankenhauses Neuwerk vor Ort.

Alle anwesenden 45 Kinder wurden vor Ort ärztlich untersucht. Neun Kinder sind wurden vorsorglich zu weiteren Untersuchungen in die Kinderkliniken des Krankenhauses Elisabeth und des Krankenhauses Neuwerk transportiert. Fünf Kinder blieben zur Beobachtung über Nacht im Krankenhaus.

One Response to “Gift-Beeren: Großeinsatz im Kindergarten”

  1. andrianmed on Dezember 11th, 2013 18:48

    Was für eine Massenhysterie – Tollkirschen wachsen in der Regel nicht in Gärten, sondern im Wald und die Beeren der gängigen Ziersträucher verursachen allemal nur Bauchweh und Übelkeit.
    also hätte eine ärztliche Untersuchung bei den betroffenen Kindern genügt und nicht eine Reihenuntersuchung von symptomfreien Kindern.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?