Gerüstbauer stürzte in einen Gebäudeschacht


Düsseldorf (BF) – Am Dienstagmorgen ist ein Gerüstbauer in einen sechs Meter tiefen Schacht gestürzt. Höhenretter kamen zu Hilfe.

Der 40-jährige Mann sollte mit seinen Kollegen an dem Wohngeschäftshaus in Golzheim ein Gerüst
aufbauen. Dazu mussten die Arbeiter ein Gitter über dem Schacht entfernen. Beim Lösen des Rostes
stürzte der Düsseldorfer aus ungeklärten Gründen den sechs Meter tiefen Schacht hinunter. Dabei
zog er sich glücklicher Weise nur leichte Verletzungen zu.

Während ein Notarzt zusammen mit dem Rettungsdienst den Mann vom Keller aus behandelte, bereiteten die Höhenretter alles für die Rettung vor. Das Treppenhaus war für einen patientengerechten Transport zu eng. Daher blieb nur die Möglichkeit den Verletzten mit einem Seil den zirka 1,5 mal 2,5 Meter großen Schacht an die Oberfläche zu befördern. Der Notarzt brachte den Mann zur weiteren Behandlung in ein Spezialkrankenhaus. Der Schacht wurde damals installiert, um einen Heizkessel im zweiten Untergeschoss installieren zu können.

Nach einer Stunde war der Einsatz für die Höhenretter beendet. Zur Klärung des Unfallherganges wurde das Dezernat Betrieblicher Arbeitsschutz der Bezirksregierung Düsseldorf eingeschaltet. Der Schacht wurde von der Feuerwehr abgesperrt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?