Fußgängerinnen mit Kinderwagen angefahren


Gosheim/Mettmann (pol) – Gleich zweimal kam es am Mittwoch (13.03.2013) zu Verkehrsunfällen, bei denen Kinderwagen angefahren wurden.

Mit schweren Verletzungen musste eine 60 Jahre alte Fußgängerin nach einem Verkehrsunfall in Gosheim (LK Tuttlingen, BW) vom Rettungsdienst versorgt werden.

Der Unfall ereignete sich gegen 07:45 Uhr in der Heubergstraße, auf der der Fahrer eines Kleinwagens in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Gleich zu Beginn der Straße überquerte eine Fußgängerin die Fahrbahn. Vor sich schob sie einen Kinderwagen mit ihrem zwei Jahre alten Enkelkind.

Der vorbeifahrende Pkw streifte die Fußgängerin. Die Frau wurde auf die Motorhaube geschleudert und prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe. Nach etwa 14 Metern stürzte die Fußgängerin dann auf die Fahrbahn, wo sie schwer verletzt liegen blieb.

Der Kinderwagen mit dem Kleinkind stürzte um. Das Kind blieb jedoch unverletzt. Die Schwerverletzte wurde vor Ort durch den Rettungsdienst und Notarzt versorgt und anschließend in eine Unfallklinik eingeliefert.

Gegen 09:15 Uhr ereignete sich dann ein ähnlicher Unfall in Mettmann (NRW). Hier befuhr eine 44-jährige Frau die Breslauer Straße. Als sie nach links in die Düsseldorfer Straße abbog, übersah sie eine 23-jährige Fußgängerin. Die junge Frau befand sich auf einer Fußgängerfurt und schob einen Kinderwagen.

Bei der ungebremsten Kollision wurden Fußgängerin und Kinderwagen durch die Luft geschleudert und auf die Fahrbahn geworfen. Hierbei erlitten die 23-jährige Frau und ihre sechs Monate alte Tochter im Kinderwagen schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen.

Nach schneller Erstversorgung durch Rettungsdienst und Notarzt an der Unfallstelle wurden die Verletzten mit einem Rettungswagen in die Uni-Klinik nach Düsseldorf gebracht.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?