Frau stirbt bei Wohnhausbrand in Porz-Langel


Köln (BF/pol) – Trotz der engagierten Rettungsaktion von Nachbarn verstarb eine Frau am Sonntag, 30. Oktober 2011, bei einem Wohnhausbrand. Auch die sofort eingeleitete Wiederbelebung durch den Rettungsdienst konnte ihr nicht mehr helfen.

Um 08.36 Uhr hatten Passanten die Leitstelle der Feuerwehr Köln über eine starke Rauchentwicklung in einem Wohnhaus in Porz-Langel informiert. Die Anrufer konnten auch schon gleich angeben, dass sich die Hausbewohnerin noch in der Wohnung aufhielt.

Aufgrund der präzisen Angaben alarmierte die Leitstelle sofort die Freiwillige Feuerwehr, Löschgruppe Porz-Langel, zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr, einen Notarzt, zwei Rettungswagen und den Einsatzführungsdienst zur Einsatzstelle. Nur fünf Minuten nach der Alarmierung traf der Rettungswagen aus Zündorf ein und fand eine leblose Person vor, die von Nachbarn bereits aus dem Haus gerettet worden war. Obwohl das Rettungsteam sofort versuchte, die Frau wiederzubeleben, gelang dies leider nicht.

Die Löschgruppe Porz-Langel traf unmittelbar nach dem Rettungswagen ein und bekämpfte den Brand unter Atemschutzgeräten mit einem Strahlrohr. Die Einsatzkräfte brachten den Brand schnell unter Kontrolle. Die Polizei ermittelt nun die Brandursache.

Notarzt und Rettungsassistenten untersuchten die Nachbarn, die die Hausbewohnerin aus dem brennenden Haus gerettet hatten. Sie blieben aber unverletzt. Die weitere Betreuung der Nachbarn übernahm ein Notfallseelsorger.

An der Einsatzstelle waren eingesetzt: die Löschgruppe Porz-Langel, die Löschzüge Porz und Ostheim, die Rettungswagen Zündorf und Porz, der Notarzt Porz sowie der Einsatzführungsdienst.
Die Feuerwehr Köln alarmierte zur Betreuung der bestürzten Nachbarn und Angehörigen einen Notfallseelsorger.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?